Sie sind nicht angemeldet.

Neue Antwort erstellen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Staedter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Achtung! Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 939 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.

Beitragsinformationen
Beitrag
Einstellungen

Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.

Smiley-Code wird in Ihrem Beitrag automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.

Sie können BBCodes zur Formatierung nutzen, sofern diese Option aktiviert ist.

Dateianhänge
Dateianhänge hinzufügen

Maximale Anzahl an Dateianhängen: 5
Maximale Dateigröße: 150 kB
Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Umfrage

Eine Antwort pro Zeile - maximal 20 Antworten

:
Sicherheitsmaßnahme

Bitte geben Sie die untenstehenden Zeichen ohne Leerstellen in das leere Feld ein. Groß- und Kleinschreibung müssen nicht beachtet werden. Sollten Sie das Bild auch nach mehrfachem Neuladen nicht entziffern können, wenden Sie sich an den Administrator dieser Seite.

Die letzten 7 Beiträge

7

Freitag, 25. März 2016, 00:55

Von berlin

Im Grunde sogar "genial" was die Vermarktung von Antivirenprogrammen angeht.
Das erinnert mich an die Schweizer Firma, die in die Verhüterli kleine Lösken macht, damit der Umsatz von Schnullerli gesteigert wird.

6

Montag, 29. Februar 2016, 19:14

Von Dr.Lapsus


Das kann ich nur empfehlen. Die Schulen und Unis in Venezuela werden vom Staat mit laptops ausgeruestet, in denen nur Linux installiert ist. Ich habe beides. Linux und windows 7. Fuer Linux brauche ich keinen antiviren-schutz, fuer windows dagegen schon.

5

Montag, 29. Februar 2016, 17:29

Von Turm 61

Tscha, Doktor, wer weiß?

Wir wollen im März auf Linux umstellen. Dann werden wir ja sehen...

4

Donnerstag, 25. Februar 2016, 13:36

Von Dr.Lapsus

jau, denkbar ist vieles und auch durchführbar. Wenn man sich überlegt, dass grosse Autofirmen die Kundschaft und deren Gesetzgeber im grossen Stil betrügen, ist ein Szenario wie es Damengambit angeschnitten hat, durchaus erklärlich und durchführbar.
Im Grunde sogar "genial" was die Vermarktung von Antivirenprogrammen angeht.

Stimmt es, Türmchen, dass bei Linux und Ubunto dieses Problem nicht besteht? Wenn ja, warum nicht ?

3

Mittwoch, 24. Februar 2016, 14:12

Von Turm 61

Ist das tatsächlich denkbar?

Grundsätzlich wohl schon. Wobei wir uns aber hier wohl am Rande einer (weiteren) Verschwörungstheorie bewegen.

Vergessen wir nicht, dass es sich um zwei Seiten einer Medaille handelt. Missbrauch ist da wohl nie auszuschließen.

2

Mittwoch, 24. Februar 2016, 13:08

Von damengambit

wo soll das noch hinführen? Ist denn fast alles nur noch auf Betrug und Zerstörung ausgerichtet? Mir hat mal jemand erzählt, dass die Viren und Trojaner von den Programmentwicklern selbst in die Welt gesetzt werden, damit sie darauf hin ihre Antiviren Installationen verkaufen können. Ist das tatsächlich denkbar?

1

Mittwoch, 24. Februar 2016, 10:59

Von Turm 61

"Schöne" neue Welt mit "Locky"

Das Thema ist für sich genommen wahrlich nicht neu: https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/DE…Ransomware.html

Hier jedoch deucht es mir, dass eine neue Qualität erreicht wurde. Vorstehenden Link hat die hilf- und ratlose EDV-Administration des Arbeitgebers meiner Lebensgefährtin per Rundmail bundesweit verteilt. Der Begleittext der Mail zeigt in aller Deutlichkeit die Unruhe, ja geradezu Panik der ansonsten so häufig mit einiger Arroganz dem "PC-Legastheniker" gegenüber auftretenden Herrschaften. Es wird glatt dazu geraten, beim ersten Anzeichen des Trojaners den Stecker zu zu ziehen, um wenigstens da zu retten, was moch zu retten ist. Die im Allgemeinen so hilfreiche Vernetzung ist wohl schon mehrfach zum Bumerang geworden.

Auf meinem dienstlichen Account ging gestern eine E-Mail mit angehängter Rechnung ein. Eine dubiose Angelegenheit, die ich dann auch prompt unserem EDV-Dienstleister meldete. Auffällig war, dass der Absender mit einer gefälschten E-Mail-Adresse gearbeitet hatte (unser kleines Büro hat 3 E-Mail-Accounts, je nach Geschäftsfeld) - die Endung auf unseren eigenen Namen war denn doch beunruhigend. Hinzu kommt, dass der Inhalt eine Rechnung über "unsere bestellten Reifen" anspricht. Da nun gerade ein neues Auto erwartet wird, schien die Mail auf den ersten Blick sogar ein Anliegen unsererseits anzusprechen. Was das aber u. U. für unsere Datensicherheit bedeutet, verursacht schon ein langes Gesicht.
:wipe: