You are not logged in.

Reply

Dear visitor, welcome to Staedter Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Attention: The last reply to this post was 1111 days ago. The thread may already be out of date. Please consider creating a new thread.

Message information
Message
Settings

Automatically converts internet addresses into links by adding [url] and [/url] around them.

Smiley code in your message such as :) is automatically displayed as image.

You can use BBCode to format your message, if this option is enabled.

Attachments
Add attachments

Maximum number of attachments: 5
Maximum file size: 150 kB
Allowed file extensions: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Poll

One possible answer per row - a maximum of 20 answers

:
Security measure

Please enter the letters that are shown in the picture below (without spaces, and upper or lower case can be used). If you cannot identify the captcha even after reloading it please contact the administrator of this site.

The last 10 posts

43

Saturday, September 3rd 2016, 5:19pm

By berlin

Szenario:

Ein SEK stürmt ein Wohnhaus, in dem ein Terrorist vermutet wird. Leise schleicht die Truppe die Treppe hoch. Plötzlich öffnet sich eine Wohnungstür. Frau Schmitz erscheint im Morgenmantel mit Lockenwicklern.

Das SEK muss blitzschnell entscheiden. Gleichzeitig beugt sich der Terrorist eine Etage höher über das Geländer und eröffnet das Feuer. Vielleicht steckt Frau Schmitz mit dem Terroristen unter einer Decke und ist erschienen, um die Polizei abzulenken. Also vorsichtshalber erschießen?

42

Saturday, September 3rd 2016, 5:15pm

By immewigger

Es bleibt dabei "besser sein" erwarte ich von der Polizei, cool routiniertes handeln, und kein erschießen eines 17 jährigen Spinners mit ner axt.

41

Saturday, September 3rd 2016, 2:29pm

By berlin

Wieso sollte jemand, wenn er jeden Moment mit einem unvermittelt auftauchenden Gegner rechnen muss, seine Waffe nach unten richten?

Völlig unvermittelt kann auch ein unbeteiligter Zivilist (ein Kind) auftauchen.

Polizisten, Feuerwehrleute, Soldaten und Personenschützer haben einen gefährlichen Beruf. Da wird das Risiko mit besoldet.

40

Saturday, September 3rd 2016, 2:14pm

By berlin

Auch im Blögchen ist die Diskussion im Gange. Überwiegend kritisch.

39

Friday, July 29th 2016, 6:00pm

By scooter

ich kann dazu nur sagen,egal wie ein teorist erschossen wird,ob in bauch oder kopf.ein toter teorist ist ein guter teorist und ein guter polizist ist,der ihn erschießt,um uns zu beschützen.

38

Friday, July 29th 2016, 2:54pm

By Turm 61

Ich geb's auf - das ist nur noch pure Klugscheißerei.

Aber typisch für ein Land, in dem vor jedem Toilettengang 10 Controller, 20 Juristen und eine Gleichstellungsbeauftragte ihren Senf dazugeben müssen, bevor man sich erleichtern darf.

Da gehe ich lieber mit sauberer Unterhose durch mein Leben.


Nachtrag, soeben eingegangen: https://www.youtube.com/watch?v=0jWbwhJzBAk
Schon seltsam, dass für Personen, die teils unmittelbar vor Ort waren, ganz andere Dinge wichtig erscheinen als Dummgeschwätz über Polizeischüsse. Das ist wohl das Thema der Sofageneräle im Lande. Aber wer fragt schon das betroffene Fußvolk...

37

Friday, July 29th 2016, 2:50pm

By berlin

Mach ruhig Deine Witze. Ich lache auch:

Zitat Turm: Wie lange brauche ich wohl, um aus dieser Entfernung bei einem überraschend ausgeführten Angriff einen Axthieb anzusetzen?

Antwort: Du kannst überhaupt keinen Axthieb ansetzen, die Axt hat der Straftäter.

5 Schüsse haben die Polizisten abgegeben. Richtig, aber nur einer hat getroffen, in den Kopf. Das war eine magere Ausbeute.

Über 460 unbeteiligte Zivilisten sind seit den 50er Jahren erschossen worden. Mehr als Straftäter. Der ganze Schusswaffengebrauch sollte mal überdacht werden.

Durfte auf den Jugendlichen überhaupt geschossen werden? Er war Ausländer. Und Ausländer werden nach Auskunft der Staatsanwaltschaft Köln nicht verfolgt. (Dolmetscher, Reisekosten). Gut, nun, wo er tot ist, fallen keine Dolmetscher- und Reisekosten an.

36

Friday, July 29th 2016, 1:13pm

By Turm 61

Na ja, dass es Frau Künast nicht um Täterschutz gehen soll, halte ich für eine gewagte These. Wie halt die Grünen so sind... :schmoll:

Aber Täterschutz ist auch nicht mein Thema. Wir haben es mit einer akuten Einsatzsituation zu tun, und nicht umsonst heißt es "Kein Plan überlebt Feindkontakt". Vor diesem Hintergrund hätte ich wohl, wärst Du von dem Angriff betroffen gewesen, Deine Beisetzung besuchen dürfen. Ein Fanatiker, der mit erhobener Axt aus kurzer Entfernung auf Dich einstürmt (und in diesem Fall durch 5 Schüsse gestoppt werden muss), wird sich von einer Kugel im Gras kaum beeindrucken lassen.

Über die Notwendigkeit gezielter Schüsse könntest Du dann auf Wolke 34 mit Deinen Engelsnachbarn diskutieren.

35

Friday, July 29th 2016, 11:58am

By berlin

Zitat Turm

Ein Gewalttäter, der diese Ultima Ration provoziert, hat sich das selbst zuzuschreiben.

Richtig, der Terrorrist will ja erschossen werden, sonst kommt er nicht in den Islam-Himmel. Aber ein guter Polizist sollte ihm nicht den Gefallen tun, sonst kommt er nicht in den Christen-Himmel.

Was ich tun würde? Erst mal vor Schreck abdrücken. Da ich die Waffe nach unten halte, schlägt die Kugel vor dem Täter in den Boden. Der lässt vor Schreck oder aus Wut, dass er nicht tot ist, die Axt fallen.

@ Turm Du hast es immer noch nicht kapiert. Es geht Renate Künast und mir nicht um den Täterschutz.

34

Friday, July 29th 2016, 8:49am

By Turm 61

wenn ich mal eine Waffe in der Hand hatte
In welchen Zusammenhängen das denn??
Ja, "Waffe nach unten" kenne ich auch. Aus dem Schießsport, auch aus meiner Zeit bei der Bundeswehr. Gerade bei beim "Bund" war das aber eine völlig andere Sache bei Einsatzübungen auf ein konkretes Ziel hin. Da ist jede Zehntelsekunde entscheidend, und natürlich richtet man dann die Waffe in Richtung des erkannten oder vermuteten Ziels. Das allgemeinernd zu vermengen, ist schlicht und einfach Blödsinn.

Und was willst Du mit den verlinkten Beiträgen beweisen? Spricht nicht das „Die Schusswaffe darf also überhaupt nur eingesetzt werden, wenn andere weniger einschneidende Maßnahmen erfolglos angewandt wurden oder keinen Erfolg versprechen; sie soll stets das letzte Mittel sein.“ Bände? Welche "weniger einschneidenden Maßnahmen" würdest Du angesichts eines urplötzlich aus zweieinhalb Metern Entfernung mit einer Axt auf Dich zustürmenden Gewalttäters denn anwenden wollen?


Auch das Spiegel-Interview bleibt zwangsläufig im Allgemeinen - wenn Herr Tschirner sagt, dass der Schusswaffeneinsatz die Ultima Ratio darstellt, ist damit doch aber alles gesagt, was man im konkreten Fall anbringen kann. Ein Gewalttäter, der diese Ultima Ration provoziert, hat sich das selbst zuzuschreiben.

Deine "Argumente" könnten fasst den Eindruck erwecken, dass Du nur dann die Notwendigkeit dieser Schüsse anzuerkennen wärst, hätte der Mörder erst noch ein Gemetzel unter den Einsatzkräften angerichtet. Aber dann hätte auch Künast ihre dumme Klappe gehalten. Und diese überflüssige Diskussion wäre nie aufgekommen.

Ein verdammt hoher Preis, wie ich finde.