Sie sind nicht angemeldet.

Neue Antwort erstellen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Staedter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beitragsinformationen
Beitrag
Einstellungen

Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.

Smiley-Code wird in Ihrem Beitrag automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.

Sie können BBCodes zur Formatierung nutzen, sofern diese Option aktiviert ist.

Dateianhänge
Dateianhänge hinzufügen

Maximale Anzahl an Dateianhängen: 5
Maximale Dateigröße: 150 kB
Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Umfrage

Eine Antwort pro Zeile - maximal 20 Antworten

:
Sicherheitsmaßnahme

Bitte geben Sie die untenstehenden Zeichen ohne Leerstellen in das leere Feld ein. Groß- und Kleinschreibung müssen nicht beachtet werden. Sollten Sie das Bild auch nach mehrfachem Neuladen nicht entziffern können, wenden Sie sich an den Administrator dieser Seite.

Die letzten 2 Beiträge

2

Mittwoch, 14. März 2018, 16:47

Von berlin

Männin

Höchstrichterlich wurde jetzt entschieden, dass es bei "Kunde" bleibt (genbumsdings masculinum).

1

Dienstag, 13. März 2018, 09:20

Von berlin

Grammatik Männin

Bei Moma (Morgenmagazin)läuft gerade die Diskussion, ob Kunden mit Kunde oder Kundin angesprochen werden sollen. Natürlich eine weltbewegende Frage. :P

Mein Vorschlag: Verwendet "Person", das umfasst alle. Natürlich ist die Person weiblich, die nächste Diskriminierung! Himmel, Ärschin und Zwirn/In, dann nehmt einheitlich die weibliche Form Frau Gisbert Britz. Hauptsache, die Post kommt an.

Beamtinnen dürfen wählen, ob sie zur Postamtsfrau oder zu Postamtsmännin befördert werden.