Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Staedter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

agrippinensis

unregistriert

1

Mittwoch, 7. September 2016, 18:45

Duzen oder Siezen?

Du, du, du
Als ich das erste Mal von einer sehr jungen Kellnerin mit "Du" angesprochen wurde, habe ich nicht reagiert.
Erst ihr beharrliches "Hast du schon etwas gefunden?" ließ mich von der Speisekarte aufblicken und verwirrt registrieren, dass ich selbst gemeint war.
"Du"?
Die beflissene Servicekraft war höchstens halb so alt wie ich, und ich hatte sie nie zuvor gesehen. Sie sah auch keiner meiner Freunde oder Freundinnen so ähnlich, dass ich sie eventuell als deren süßer Hosenmatz oder rosa Prinzesschen kennengelernt und irgendwie die Zwischenphase zum Erwachsenwerden verpasst haben könnte.
Einigermaßen verwirrt gab ich meine Bestellung auf, wobei ich mich nicht erinnere, welche Anrede ich gewählt habe.

In der Folgezeit passierte es mir immer öfter, von wildfremden Menschen geduzt zu werden.
Nicht, dass ich etwas gegen locker freundlichen Umgangston hätte, bewahre. Nur, ich habe immer schön gefunden, dass die deutsche Sprache mir die Möglichkeit zu differenzieren bietet. Ein kleines Wort nur, um Distanz oder Nähe auszudrücken. Wunderbar.

Im schnöden Alltag hat sich's als Abstandshalter bewährt. Nahezu unverzichtbar wird es bei der Kunst des Flirtens.
Wie prickelnd ist doch -einem Fächer gleich- das distanzierte "Sie" als 'Barriere' zu nutzen, während die Wirkung des Lächelns und der Augensprache das Ihrige tut. Und dann, allmählich die Distanz zu verringern, bis -vielleicht- das "Du" angeboten wird.
Angeboten - nicht übergestülpt!
Mancher Flirt blieb gerade wegen der Spannung zwischen Anrede und Körpersprache umso nachhaltiger in Erinnerung.
Ein "Du" als Geschenk, eine Besonderheit.

In deutschen Landen scheint es vorbei damit.
In Bloggerkreisen hat sich längst das "Du" durchgesetzt, kleingeschrieben. Die allgegenwärtige Werbung brüllt, kreischt, jault uns unterschiedslos "du"zend ihre Verkaufsbegehren in Auge und Ohr. Der Auskunft begehrende Tourist, selbstredend der Ausländer, wird ebenso geduzt, wie der alte Mensch, dem zugleich noch der Verwandtschaftsgrad "Oma" oder "Opa" verpasst wird.

Zuletzt erzählte man mir, eine weiterführende Schule im Raum Bonn habe nach langer Diskussion das allgemein verbindliche "Du" für SchülerInnen und LehrerInnen beschlossen. Begründung: Das Verhältnis von Nähe und Distanz solle "neu erfahren", die Gleichwertigkeit der Schulgemeinde-Mitglieder unterstrichen werden.
Kann man so sehen, keine Frage.
Aber wenn ich mir vorstelle, einige meiner früheren Pauker duzen zu sollen. Danke. Nein, danke.
"Sie Arschloch!" klingt für mich immer noch wirkungsvoller, als "Du Arschloch!"

Und selbst?
Siezen Sie noch, oder duzt du schon? ;)

berlin

Kaiser aller Tiere - gottähnlich

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 7. September 2016, 18:47

@ agrippi



Ja, ja, ist schon gut.

berlin

Kaiser aller Tiere - gottähnlich

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 7. September 2016, 19:33

Um ehrlich zu sein: Ich seh das so gern, wenn Compikoch im Dreieck titscht. :P

berlin

Kaiser aller Tiere - gottähnlich

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 7. September 2016, 19:42

Ich bin ja eigentlich auch mehr für das Sie. Ich sieze meine Haushälterin und die Hausbewohner. Auch im Dienst habe ich mich meistens gesiezt. Im Sport ist das schwierig. Beim Fußball: Sie Blödmann, nicht träumen, angreifen!???

Bei den Stadtmenschen haben wir anfangs gleich abgestimmt. Wenn Du im Internet üblich ist, meinetwegen.

In Schweden wird grundsätzlich geduzt, auch Vorgesetzte.

berlin

Kaiser aller Tiere - gottähnlich

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 7. September 2016, 19:44

Ich hätte den letzten Kommentar auch gern im Blögchen eingesetzt, aber man lässt mich ja nicht. Kinsköppe.

berlin

Kaiser aller Tiere - gottähnlich

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 7. September 2016, 20:07

Zwischen Vorgesetzten und Normalen sollte es beim Sie bleiben.

Ich habe z.B. den Admin Marcus immer gesiezt.

7

Donnerstag, 8. September 2016, 00:41

Ich finde,es kommt immer auf die Person an,ob man du oder sie sagt wenn ich jemanden sieze bedeutet das für mich ich habe vor dieser Person Respekt und achte ihn auch

8

Samstag, 10. September 2016, 18:19

Du oder Sie

Da bin ich schon noch ein bisschen altmodisch. Grundsätzlich sollte man fremde Leute " siezen" . Ich würde auch nicht auf die Idee kommen einer älten Person oder einem Vorgesetzten zuerst das " Du" anzubieten. In meinem Beruf bestehe ich darauf, dass meine Patienten und Klienten mich " sietzen" da gibt es keine Ausnahme. Allerdings kann ich auch nachvollziehen, dass es da in einem Handwerksbetrieb etwas rauher und direkter zugeht. Es wäre wahrscheinlich komisch, wenn ein Maurermeister zu seinem Lehrling rüberschreit: Holen sie mal die Maurerkelle.?

agrippinensis

unregistriert

9

Sonntag, 11. September 2016, 23:55

Deutsche und "flirten" - sag ich mal nix zu. :D

Jo, die Schule springt m.E. auf einen Mode-Trend auf, alles super 'demokratisch', und alle 'best friends'.

Um zu wissen, dass das "you" im Englischen kein "Du" ist, müsste man halt Englisch können ... ;)
Die vermeintliche Gleichheit im Englischen wird ohnehin durch den Upperclass-Akzent und gewisse unnachahmliche Dresscodes ad absurdum geführt.

Und selbst die (Ikea-)Schweden, denen ausgeprägte Lockerheit in Umgangston und Anrede bescheinigt werden, bewahren sich im beruflichen oder gesellschaftlichen Umgang die feine Unterscheidung zwischen "Sie" und "Du".
Beim Verkaufen erweist sich natürlich das schrankenlos-freundschaftliche "Du" als geschäftsfördernd ...

Noch ein Aspekt der flotten Duzerei erfährt nach meiner Aufassung zu wenig Beachtung:
Wenn das "Du" Nähe, und das "Sie" Abstand signalisieren, was ist zu tun, wenn mir der zunächst Geduzte bei genauerer Betrachtung ziemlich unsympathisch erscheint? Vom "Du" zurück zum "Sie"? Das ist immer eine schwierige Kiste.

Findet auch der Internet-'Knigge':
Zitat
Die Vorzüge des "Sie"
Man sollte die Vorzüge des „Sie“ nicht unterschätzen. Es schafft den Abstand, der in aller Regel ein reibungsloses Miteinander garantiert. Es ist absolut wertfrei und immer richtig.
Das „Du“ hingegen hat viele Schattierungen; die Grundlagen, auf denen es beruht, können sich ändern oder
wegfallen. Die Rückkehr zum „Sie“ dürfte in diesen Fällen recht schwierig, wenn nicht unmöglich sein.

10

Montag, 10. Oktober 2016, 11:03

Ich bin so erzogen worden das man ältere und fremde Menschen von vornherein Siezt bis man das Du angeboten bekommt. Genau das erwarte ich auch von meinem Sohn. Es hat was mit Respekt zu tun finde ich.

berlin

Kaiser aller Tiere - gottähnlich

  • Nachricht senden

11

Montag, 10. Oktober 2016, 11:09

Das Sie ist absolut wertfrei und immer richtig.

Wir haben allerdings bei den Stadtmenschen abgestimmt und uns auf Du geeinigt.

Mir ist beides recht.

12

Montag, 10. Oktober 2016, 11:11

In Foren, Internet oder Chats finde ich das dutzen auch in Ordnung

13

Montag, 10. Oktober 2016, 11:15

Kommt wiederum auf das Forum an.

Allerdings ist es bei mir auf der Arbeit beispielsweise verpöhnt, irgendwen zu sietzen, obgleich ich in einen milliardenschweren Unternehmen tätig bin.

Ähnliche Themen

Counter:

Hits heute: 2 018 | Hits gestern: 4 579 | Hits Tagesrekord: 44 306 | Hits gesamt: 6 409 381 | Klicks pro Tag: 8 213,48