Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Staedter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 12. Oktober 2016, 04:24

Deutschland heute

Deutschland "Heute"
Richtig schlimme Gesellschaft.
Mein Vater hätte mich vom Sitzplatz geprügelt.


berlin

Kaiser aller Tiere - gottähnlich

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 12. Oktober 2016, 06:22

Ich habe gelernt:

Wenn es um den Sitzplatz geht: "Das Alter sitzt, die Jugend steht."

Zu dem Alter gehörten auch Schwangere, Behinderte und Frauen mit kleinen Kindern. Frauen überhaupt.

Der Schwangeren würde ich heute noch den Sitzplatz anbieten. Als ich mit 16 den Arm in Gips trug, boten mir auch Ältere den Sitzplatz an.

Spätrömische Dekadenz (Westerwelle +)

O temporae dolores oder so...

3

Mittwoch, 12. Oktober 2016, 12:49

Ich bin 77 Jahre und habe bis heute nur gute Erfahrung mit Jugendlichen gemacht.ich fahre 2 Mal wöchentlich mit der Bahn und jedesmal steht jemand für mich auf.als ich vor kurzem nicht genug Kleingeld dabei hatte,bot mir ein ausländer(etwa Flüchtling ) 20 Cent an und ich konnte weiterfahren.diese Erfahrung prägt sich bei mir mehr ein,als negative erfahrungen

berlin

Kaiser aller Tiere - gottähnlich

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 12. Oktober 2016, 13:57

Jeder hat andere Erfahrungen. Mein Enkel Marcel fuhr über den schmalen verkehrsträchtigen Bürgersteig auf der Luxemburger Str. und freute sich, wenn die Fußgänger auseinanderspritzen. So wie Hunde bei den Enten.

Über meinen Einwand, dass auf dem Bürgersteig der Fußgänger Vorfahrt hat, lachte er nur.

berlin

Kaiser aller Tiere - gottähnlich

  • Nachricht senden

5

Montag, 24. Oktober 2016, 02:57

Trotz Arbeit arm

besonders Alleinerziehende - aber nicht nur



Ich habe nicht mitgekriegt, wann der Umbruch kam. Früher konnte auch ein kleiner Postschaffner (A5) als Alleinverdiener eine Familie ernähren, ein Auto haben und in Urlaub fahren. Bis 1976 blieben in unserer Straße die Mütter zu Hause, kochten und erzogen die Kinder.

War es das neue Scheidungsrecht? Die Emanzipation?

Auf jeden Fall waren es Gewerkschaften und SPD mit Ich-AG, 400-Euro-Jobber und Aufstocker usw.

Aufstocker kennt noch nicht mal die Rechtschreibprüfung.

berlin

Kaiser aller Tiere - gottähnlich

  • Nachricht senden

6

Montag, 24. Oktober 2016, 03:23

bei Lanz


7

Montag, 24. Oktober 2016, 06:45

Mit leerem Magen darf man nicht zur Arbeit fahren – zumindest nicht in Portugal. Hier sind im ersten Halbjahr 46 hungrige Passagiere in Pendlerzügen ohnmächtig zusammengebrochen; ab heute verteilt die Bahngesellschaft deshalb Äpfel und Joghurt. (via AFP)

8

Mittwoch, 26. Oktober 2016, 10:10

Puuuh, das Bild ist ja echt nicht sonderlich toll!
Also mir wurde auch beigebracht meinen Platz Älteren, Kranken und Schwangeren anzubieten.

Einmal habe ich einem Jugendlichen sogar eine Ansage gemacht, dass er einer älteren Dame Platz machen soll. Sein Kommentar dazu "Ja, die Oma kann ja auch mal den Mund aufmachen" :thumbdown: Sowas geht echt gar nicht!

Ähnliche Themen

Counter:

Hits heute: 6 184 | Hits gestern: 8 278 | Hits Tagesrekord: 44 306 | Hits gesamt: 6 780 234 | Klicks pro Tag: 8 430,51