You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Staedter Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Silvana91

Unregistered

1

Wednesday, February 20th 2019, 2:31pm

Wie lange arbeitet ihr täglich?

Liebe Freunde,
mich würde mal brennend interessieren, wie lange ihr so arbeiten müsst am Tag? Also wieviele Stunden? Und ist es eurer Meinung nach in Ordnung dass ein Arbeitgeber vom Arbeitnehmer verlangt, dass dieser länger als 10 Std. am Tag arbeiten soll und das öfter als 3x die Woche? Ich erinnere hieran:
https://www.juraforum.de/ratgeber/arbeitsrecht/wie-viele-stunden-pro-tag-darf-ein-arbeitnehmer-maximal-arbeiten
Kann man sich dagegen denn wehren oder stehen die Chancen eher schlecht?

2

Thursday, February 21st 2019, 11:37pm

Diese Frage kann nur ein Anwalt beantworten. Ich selbst bin 84 und schwerbehindert und kann nur noch gelegentlich arbeiten. Viel Glück.

Julijn

Unregistered

3

Friday, February 22nd 2019, 8:07am

Wie lange arbeitet ihr täglich?

Hallo,
ich arbeite 35 Stunden in meinem Hauptjob und circa 20 Stunden bisher in einem Nebenjob. Ich habe aber auch das Problem, dass bei uns Überstunden ziemlich oft vorkommen. Wie man dagegen vorgehen kann, weiß ich leider nicht. Da müsste schon jemand von der Gewerbeaufsicht unangekündtigt vorbeischauen und sich das bis zum späten Feierabend ansehen, wie es bei uns läuft. Aber die Mühe macht man sich in Deutschland ja nicht, obwohl die Behörden sonst hinter allem hinterher sind. Wir haben aber bald einen Betriebsrat und dann könnte sich das mit den Überstunden regeln. Ich habe auch nicht prinzipiell gegen was Überstunden im Notfall, nicht aber als Standard.

VG,
Julijn

4

Friday, May 10th 2019, 3:28pm

Ich habe sehr schlechte Erfahrungen mit einem zu hohen Arbeitspensum und Stress gemacht. Das hat mich in meiner Vergangenheit schon mehrfach an den Rande der Ausgebranntheit geführt. Gemeint ist damit Burnout. Und ich mein die Menschehit ist viel zu wenig sensibel dafür. Dabei ist bewiesen, dass ständiger Stress nicht nur psychische Auswirkungen haben kann. Auch der Körper bringt einen irgendwann dazu die Bremse zu ziehen

https://www.fr.de/ratgeber/gesundheit/we…t-11386972.html

@Silvana91 länger als 10 h am Tag und das mehr als dreimal die Woche? Ist das der Ernst. Ich kann es nicht fassen, wie man als Arbeitgeber so rücksichtslos sein kann. Ehrlich, da kocht es bei mir direkt schon wieder auf. Genau dieses rücksichtslose Denken ist das, was die Menschen in den Ruin treibt. Körperlich und physich. Das Thema war bei mir im Leben immer ein Großes und bin deshalb glücklich, dass es hier mal angesprochen wird. Wenn ich mal meine kleine Geschichte dazu erzählen darf, Bei mir persönlich hatte es irgendwann mit Rückenschmerzen im unteren Rücken angefangen. Am Anfang hab ich es jetz nicht sp als großartig problematisch empfunde. Ich mein, was denkt man sich schon dabei, wenn mal bissel der Rücken wehtut, Gerade vom vielen Sitzen ist das ja nicht ganz ungewöhnlich. Als dann aber der Arzt meinte alles ist ok und ich soll mal zum Neurologen gehen, wurde ich stutzig. Da habe ich auch gemerkt, dass ich mich eigentlich garnicht wohl in meinem Beruf fühle. Immer weniger zum ordentlichen Essen komme, nachts nicht so gut schlafe, schnell gereizt und nervös bin usw. Das kann dann durchaus alles von der Psyche herkommen, das musste ich erstmal erkenne. Ich hab dan den Job gekündigt, der mcih ausgebeutet hat. Kann ich auch nur jedem raten, diese Ausbeuter sollten keine Chefs sein dürfen. Habe Freunde in meinem Bekanntenkreis, die sogar Magengeschwüre usw bekommen haben von zu vielem Stess und anspannende Tage...https://www.kraft-und-ruhe.de/nervoeser-magen/


Das kann wie gesagt dann sogar chronisch werden, wenn man sich nicht genug um sich selbst kümmert und ständig arbeitet, arbeitet und den anderen gefallen will. Macht also absolut keinen Sinn. Ich bin mittlerweile noch krankgeschrieben seit 1,5 Jahren und auf Arbeitslosengeld. Beginne aber demnächst die Eingliederung in einem neuen Unternehmen bei meiner Schwester in der Firma. Wer also Fragen hat, darf mich gerne mal anschreiben oder hier posten. Macht nur nicht denselben Fehler wie ich. Wünsche dir übrigens ebenfalls alles gute "Berlin"

Similar threads

Counter:

Hits today: 2,122 | Hits yesterday: 7,313 | Hits record: 93,775 | Hits total: 8,041,834 | Clicks avarage: 8,612.4