Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 5. März 2015, 11:14

Berlin - BND-Gebäude

Aus der Reihe „Hurra, hier baut Berlin“: Was macht eigentlich die sicherste Baustelle der Stadt (das wunderschöne BND-Gebäude)? Steht unter Wasser, weil jemand ein paar Hähne geklaut hat (angeblich). Stundenlang lief die Hütte voll, die Wasserbetriebe (100 % Landeseigentum) machten ein gutes Geschäft. Kosten der Hähne: ein paar hundert Euro. Sachschaden: Viele, viele Millionen. Nachtrag: Bei NSA/MI6/GRU/Mossad/GAB meldeten sich gestern auffällig viele Mitarbeiter wegen Bauchmuskelkater dienstunfähig (Lachschaden). (Tagesspiegel)

berlin

Kaiser aller Tiere - gottähnlich

  • Nachricht senden

2

Freitag, 6. März 2015, 13:19

kein Mangel an Wasser

Die Witze über das BND-Watergate laufen wie von selbst(oh, gleich noch einer…): Quellenschutz, sprudelnde Quelle, undichte Stelle, aus geheimer Quelle, mit allen Wassern gewaschen, das Wasser gereicht, Wasser bis zum Hals, Poolbildung, Liquid Feedback, BNDleaks – es ist alles dabei. Nur wasserdichte Infos aus sicherer Quelle gibt es kaum – und wenn, fließen sie spärlich. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen: Klau, Sabotage, Doofheit, alles drin. Fest steht nur: Der Bau ist auch ohne Wasserschaden schon vier Jahre verspätet und 300 Mio teurer als geplant. Immerhin: An Löschwasser herrscht kein Mangel. (Tagesspiegel)

Ich tippe auf Doofheit, es geht schließlich um Berlin.

3

Freitag, 6. März 2015, 13:25

Als ich davon in den Nachrichten hörte, habe ich sowas von gelacht. Himmel hülf - was sind das alles für Spezialisten?! Nur schade, dass dies kein trauriger Einzelfall ist, wo die Steuergelder derart verschwendet werden.

berlin

Kaiser aller Tiere - gottähnlich

  • Nachricht senden

4

Samstag, 4. April 2015, 16:17

Samen für Außeridische

Jetzt ist Berlin auch noch Wildpflanzen-Saatgutbank-Metropole: Umweltministerin Barbara Hendricks eröffnet das Ding heute im Botanischen Garten (Kosten: 1 Mio, gestiftet aus einem privaten Nachlass). Die Samen von 2.500 Arten werden hier bei minus 20 Grad tiefgefroren und überleben Jahrhunderte. So können z. B. auch Außerirdische, die in Berlin (warum da?)irgendwann landen, noch das Calligonum Bakunese kennenlernen, ein Knöterichgewächs, von dem es nur noch 60 Exemplare gibt. (Tagesspiegel)

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

berlin, BND, Spott, Wasserhähne

Counter:

Hits heute: 2 445 | Hits gestern: 3 319 | Hits Tagesrekord: 44 306 | Hits gesamt: 6 538 780 | Klicks pro Tag: 8 267,94