Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Staedter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 25. Februar 2014, 18:35

Krisenregion mal anders

Wenn man "Gaza" hört, denkt man nicht unbedingt an so etwas schönes, wie Musik. Dabei wird immer und überall musiziert, selbst wenn die Lebensverhältnisse alles andere als positiv sind.

Was bei uns "Deutschland sucht den Superstar", heißt in der arabischen Welt "Arab Idol". Dort hat es der junge Sänger Mohammed Assaf aus Gaza bis in die Endrunde geschafft, den ich euch hier vorstellen möchte. Wenn wir manche Länder hauptsächlich über die Nachrichten kennenlernen, entgeht uns das Schöne, was es auch in Krisenregionen gibt.

Dieses Forum soll dazu da sein, solche von Krieg und Krisen geplagten Länder auch mal ein wenig anders zu betrachten.

So, hier nun Mohammed Assaf

2

Donnerstag, 27. Februar 2014, 17:28

Ukraine

Heute möchte ich euch OKEAN ELZY vorstellen. Die Rockband aus der Ukraine gilt als eine der besten im osteuropäischen Raum. Das letzte Album der Gruppe, das den Titel "Zemlya" ("Die Erde") trägt, bietet viel: Ethno-Klänge, Punk-Rock und orientalische Motive. Live wird energiegeladen und locker zwei Stunden lang gerockt.

Океан Ельзи - Rendez-vous (2013)


OKEAN ELZY! Europatour 2014

3

Samstag, 1. März 2014, 20:19

Afghanistan

Unser Bild Afghanistans ist geprägt von Krieg, Konflikt und Terror.
Dabei war Afghanistan lange für seine kulturelle Vielfalt bekannt - und
berühmt für seine Musik. Musik, die während des Taliban-Regimes verboten
war.

Studenten des Afghan National Institute of Music vermitteln hier einen Eindruck von den Wurzeln afghanischer Musik.

4

Freitag, 4. April 2014, 16:27

Algerien

Algerien: Reise- und Sicherheitshinweise (Teilreisewarnung)
Stand 04.04.2014
(Unverändert gültig seit: 01.04.2014)
Dringende Sicherheitshinweise für die Region - Gefahr von Entführungen und Anschlägen.

_______________________________________________________________________________________
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

So weit der Hinweis des auswärtigen Amtes. Algerien ist eigentlich seit Ewigkeiten ein Land, aus dem man politisch nichts Gutes hört. Musikalisch sieht das anders aus, zum Beispiel mit einer sehr hörenswerten Coverversion des Clash Klassikers "Rock El Casbah " von einem Künstler mit Wurzeln in Algerien.


Rachid Taha

5

Freitag, 4. April 2014, 17:20

Algerien

Cheb Khaled (arabischالشاب خالدasch-Schabb Chalid, DMG aš-Šābb Ḫālid) bzw. heutzutage einfach Khaled (* 29. Februar 1960 in Oran, Algerien als Hadj Brahim Khaled, arabisch ‏خالد حاج إبراهيم‎ / Ḫālid Ḥāǧǧ Ibrāhīm) ist der international berühmteste Vertreter der algerischen Volks- und Populärmusik Raï. Cheb ist kein Vorname, sondern bedeutet „junger Mann“.



Das sicher bekannteste Lied von Khaled

Zitat


Khaled steht im Moment mit weiteren Künstlern in der Kritik, weil ein Musikvideo produziert wurde, wo die Stars von der Wahlkampfkommission des algerischen Präsidenten Abdelaziz Bouteflika bezahlt wurden, um den Song zu produzieren. "Notre Serment Pour L'Algerie" - "Unser Schwur
für Algerien", heißt dieser Stück - die algerische Version von "We
are the World" Mit dabei sind etwa 60
namhafte Persönlichkeiten, darunter Rai König Khaled und R&B
Sängerin Kenza Farah. Sie singen Zeilen wie "Lass mich stolz sein auf
meinen Präsidenten, der seinen Schwur für Algerien gab.


Der 77-jährige Abdelaziz Bouteflika will zum vierten Mal Präsident
werden. Wenn es sein muss, besticht er dafür offenbar Prominente. Einige
beteiligte Musiker haben im Fernsehen eingeräumt, Geld dafür bekommen
zu haben und entschuldigten sich dafür. Ihnen sei nicht bewusst gewesen,
dass es ein Pro-Bouteflika Lied werden soll - sie wollten für Algerien
singen. Jetzt wollen sie das Geld spenden.

Ähnliche Themen

Counter:

Hits heute: 315 | Hits gestern: 3 583 | Hits Tagesrekord: 44 306 | Hits gesamt: 6 279 477 | Klicks pro Tag: 8 157,46