Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Staedter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

berlin

Kaiser aller Tiere - gottähnlich

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 21. April 2016, 09:01

der Ruf nach der Vertrauensfrage lauter geworden war.



Vertrauensfrage, das wäre spannend. Aber wer traut sich, traut sich zu, Merkel zu beerben? Wahrscheinlich nur Bernd Lucke (Alfa) und Frauke Petry (AfD)!

Was ist mit Seehofer/Söder?

berlin

Kaiser aller Tiere - gottähnlich

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 21. April 2016, 09:11

Was denken Flüchtlingskinder?

Sie wollen nicht heiraten.

24

Donnerstag, 21. April 2016, 09:33

Das macht Mut.

berlin

Kaiser aller Tiere - gottähnlich

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 21. April 2016, 09:37

Aber wahrscheinlich werden sie bald (nach 6 Wochen?) wieder aus dem Unterricht geschmissen, weil sie keine Syrer sind.

Was für ein Wahnsinn! Eine moderne Form von Rassismus.

26

Donnerstag, 21. April 2016, 10:30

Ich kann, was die schulische Ausbildung angeht, nur für meine alte Heimat sprechen. Ein überschaubarer Ausländeranteil, kein Vergleich zu den 12 %, die in Köln anzutreffen sind; erst recht keine "Ghettobildung".

Dennoch landete ein überproportional großer Anteil der Schüler mit "Migrationshintergrund" (bis zu deren Schließung) in der städtischen Förderschule, in der ich einige Jahre dem Elternbeirat vorstand. Und ganz konkret: das Problem sind nicht die Kinder, das Problem sind die Elternhäuser. Zumal aus Regionen überwiegend islamischen Einflusses, aber auch aus Ex-Jugoslawien waren die meisten Problemfälle zu vermelden. Eltern, die wiederholt zum Gespräch mit den Lehrkräften eingeladen wurden, meldeten sich nicht, während die Leistungen ihrer Kinder im Keller verblieben; in einem Extremfall duldeten und unterstützen die Eltern die fast 3wöchige Abwesenheit ihres Sohnes vom Betriebspraktikum, mehr oder weniger deutlich kam praktisch überall die Grundhaltung durch, dass Töchter ohnehin keiner großartigen Bildung bedürfen, da ja ihre "Verwendung" im weiteren Leben ohnehin klar sei.

Schön, dass es Gegenbeispiele gibt, und ich kann nur wiederholen, welch tolle Erfahrung ich mit meinem aus dem Libanon stammenden Lehrling machte. Aber auch hier muss ich mich wiederholen: wer dieses Elternhaus kannte, die eiserne Strenge, mit der die Kinder erzogen wurden, den Nachdruck, mit dem sie in die örtlichen Vereine förmlich hinein gezwungen wurden, dem muss es grausen. Aber die vier Kinder sind alle ihren Weg gegangen und stehen auf einen Füßen. Wenn unser "Stift" dann bei seiner Hochkeit (zu der alle Kollegen eingeladen waren) eine zugewiesene Braut aus dem Ruhrpott ehelichte, halte ich das für verschmerzbar.

Aber ob das die Regel ist? Sorry, da habe ich Zweifel.
Falls Sie hier die Flöhe husten hören:
es könnten Ihre eigenen sein! :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Turm 61« (21. April 2016, 12:04)


27

Donnerstag, 21. April 2016, 13:50

stehen auf einen Füßen ..... ??? eigenen ??
bei seiner Hochkeit ..... ??? Hochzeit ??

Ich moechte doch sehr bitten, Herr Turm. Reissen se sich mal ´n bisken zusammen :P 8)

berlin

Kaiser aller Tiere - gottähnlich

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 21. April 2016, 16:29

das Problem sind nicht die Kinder, das Problem sind die Elternhäuser.
So ist es.

berlin

Kaiser aller Tiere - gottähnlich

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 21. April 2016, 17:02

@ Doktor Korinthenkacker!!!

berlin

Kaiser aller Tiere - gottähnlich

  • Nachricht senden

31

Freitag, 20. Mai 2016, 09:04


32

Samstag, 21. Mai 2016, 11:37

Der von mir sehr geschätzte Dr. Konrad Kustos hat heute http://chaosmitsystem.blogspot.de/2016/05/makel-merkel.html veröffentlicht.

Der in seinem Beitrag verlinkte Beitrag
http://www.huffingtonpost.de/2016/01/24/…_n_9064278.html der Huffington Post vom 25. Januar 2016 war mir bislang unbekannt. Wenn ich auch mit Seelenklempnern persönlich wenig anfangen kann, so finde ich doch den Vergleich Merkel/Honecker interessant. Als ich - viele Monate vor der sog. "Flüchtlings"krise - Ähnliches in einem Leserkommentar einer großen deutschen Zeitung anzumerken wagte, schlug noch die "Nettiquette" mit aller Macht zu und unterband die Veröffentlichung.

Ich habe seinerzeit lediglich angemerkt, dass mich Merkels Sturheit an Erich Honecker in den letzten Monaten der DDR gemahnt. Nicht mehr, nicht weniger. Vor einem Jahr noch Majestätsbeleidigung, heute en vogue? Hach, was bin ich doch für ein fortschrittliches Kerlchen! :evil:
Falls Sie hier die Flöhe husten hören:
es könnten Ihre eigenen sein! :D

berlin

Kaiser aller Tiere - gottähnlich

  • Nachricht senden

33

Samstag, 21. Mai 2016, 13:19

„Man kann nur dann eine sinnvolle Willkommenskultur bilden, wenn man entscheidet, wer herein darf und wer nicht. Sich bloß überrollen zu lassen, ist unwürdig“. (Peter Sloterdijk)

34

Sonntag, 22. Mai 2016, 17:15

Merkel tanzt bei Erdogan an

Was will sie da? In Tränen ausbrechen, zieht nicht. Erdogan zur Demokratie zwingen? Da lachen ja die Hühner.

berlin

Kaiser aller Tiere - gottähnlich

  • Nachricht senden

35

Dienstag, 24. Mai 2016, 18:22

neue Wikileaks-Enthüllung

Ein Schuldenschnitt für Griechenland kommt immer näher. Und das war vorauszusehen.

36

Freitag, 29. Juli 2016, 11:52

"Hochschieb", um berlin's terminus technicus zu gebrauchen. ;)

Aus gegebenem Anlass! Vor knapp einem Jahr habe ich diesen Thread eröffnet, kurz, bevor ich in den Urlaub gestartet bin. Der unselige 31. August 2015 war zwar schon Geschichte, aber die tatsächlichen Auswirkungen standen noch vor uns.

Und nun?

Gestern hat die Kanzlerin (mit einer, wie ich finde, unentschuldbaren Verzögerung) per Pressekonferenz das Wort an ihr Volk gerichtet. Persönlich habe ich da nur inhalts- und blutleeres Blabla vernommen. Die Reaktionen der Presse sind - na, sagen wir mal mit viel Empathie - zurückhaltend. Der gleichen Presse übrigens, die die Kanzlerin ob des "Wir schaffen das!" im Vorjahr noch zur Aspirantin für den Friedensnobelpreis kürte. Welch eine Veränderung! Und es sind einzig und allein die Öffentlich-Rechtlichen, die als Merkel'sche Prätorianergarde noch den wohl unvermeidlichen Rückzug sichern, sehen wir mal von einigen unverbesserlichen Merkel-Jüngern ab. Das Letzte Aufgebot der Getreuen.

Was nun? Das vielstimmige "Merkel muss weg!" ist ja auch kein wirklicher Ansatz - wer sollte denn ihre Nachfolge antreten? Immerhin war Angela Merkel über all die Jahre gelehrige Schülerin ihrs Ziehvaters Helmut Kohl und hat wie schon Dieser die CDU personell ausgebrannt. Wo sind Typen wie Roland Koch, wie Friedrich Merz?

Da wird ab und an der Name Steinmeier eingebracht. Mmhh. Die Person als solche - nun gut. Jedoch tue ich mich schwer mit einem Kanzklerkandidaten aus einer Partei, die nicht zuletzt während der Merkel-Ära ihern Status als Volkspartei eingebüßt hat und auf Landesebene bisweilen nur noch um 12 % der Wählerstimmen erreicht. Zudem habe ich ein ganz massives Problem mit dem jetzigen Justizminister. Dass er meiner Branche einen massiven Schaden zufügte, steht dabei auf einem anderen Blatt. Wann aber hat sich auf deutschem Boden ein Justizminister letztmals als Gesinnungsminister aufgeführt - und wie ist es zu bewerten, dass er die steuerfinanzierte Amadeu-Antonio-Stiftung mit einer doch eindeutig hoheitlichen Aufgabe (der Bekämofung von "Hass-Kommentaren" in den solzialen Medien, Stichwort "HateSpeech") betraut? So etwas brachte ich bisher, mit Verlaub, nur mit den Spitzeldiensten zu NS- oder DDR-Zeiten in Verbindung. Und da doch der Bundeskanzler (hier die Bundeskanzlerin) doch die "Richtlinien der Politik" bestimmt und den feinen Herrn widerspruchslos gewähren lässt - darf man sich da nicht schon Gedanken über das Merkel'sche Verhältnis zum Rechtsstaat machen? Am Rande: der Berliner Steuerberater und Rechtsanwalt Ansgar Neuhof führt in einem bemerkenswerten Essay im Stile eines offenen Briefes an deren Mitarbeiter recht bedenkliche Finanzgebaren dieser Stiftung auf...

In diesem Zusammenhang sei daran erinnert, dass Angela Merkels Entscheidungen bisweilen aus rechtlicher Sicht durchaus fragwürdig waren.

Nein, nur mit einem neuen Kanzler allein wird nichts gelöst. Aber wen soll man denn wählen, wenn es denn mal wieder soweit ist? Die CDU ist unter Merkel dermaßen nach "Links" gewandert, dass nicht zuletzt auch darin wohl Gründe für das Abschmieren der SPD zu suchen sind. Ein "grüner" Kanzler? Gott behüte! Die "Linke" kommt in den Westländern der alten BRD nicht in Trab, die AfD ist seit dem Abgang Luckes nicht mehr das, was man zunächst vielleicht hatte erhoffen können.

Die "schweigende Mehrheit" steht vor einem politischen Nichts. Aus meinen Kontakten wird für mich recht deutlich, dass viele Menschen an einer bürgerlich-liberalen Wahlmöglichkeit durchaus Interesse hätten. Die unter Christian Lindner gerade neu belebte FDP hat sich in BaWü aber einmal mehr als Fähnlein im Winde erwiesen.

Quo vadis, Deutschland? :cross:
Falls Sie hier die Flöhe husten hören:
es könnten Ihre eigenen sein! :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Turm 61« (29. Juli 2016, 15:38)


berlin

Kaiser aller Tiere - gottähnlich

  • Nachricht senden

37

Samstag, 30. Juli 2016, 17:21

Adenauers Zeit war abgelaufen,
Kohls Zeit war abgelaufen,
Merkels Zeit ... (lief mit Untergang der DDR ab)

38

Montag, 1. August 2016, 09:13

https://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/…en%252C-Ansbach

So etwas im Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk! Das "Schweigegelübde", das Wolfgang Bosbach hier zur Sprache bringt, scheint mir das gravierendste Problem für welchen Lösungsansatz auch immer zu sein. Keine Sache, die man allein Angela Merkel anlasten könnte - aber wer, wenn nicht sie als Bundeskanzlerin, hätte die Autorität, diesen gordischen Knoten zu zerschlagen?


Schweigen ist letzten Endes Beihilfe. So erzählt man es uns heute zumindest in Bezug auf das Erstarken der Nationalsozialisten vor nunmehr gut 80 Jahren. Hat man daraus gelernt?
Falls Sie hier die Flöhe husten hören:
es könnten Ihre eigenen sein! :D

39

Montag, 1. August 2016, 19:30

https://www.youtube.com/watch?v=BHaUVe9bNrw&sns=em

Die Qualität ist mäßig, die Quelle - na ja... Dem Inhalt tut das keinen Abbruch. Aber nun stellen wir uns einmal vor, jemand nähme heute diese Worte in den Mund. :down:
Falls Sie hier die Flöhe husten hören:
es könnten Ihre eigenen sein! :D

Ähnliche Themen

Counter:

Hits heute: 103 | Hits gestern: 3 583 | Hits Tagesrekord: 44 306 | Hits gesamt: 6 279 265 | Klicks pro Tag: 8 157,37