Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Staedter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

dollybasta

unregistriert

1

Mittwoch, 14. Oktober 2015, 16:33

Was ist Gesundheit?


Gesundheit. Nein, nicht die höfliche wie dumme Antwort auf "Hatschiiiiiiiii", sondern das Befinden eines Menschen ist damit gemeint. Obwohl es im Tier- und Pflanzenbereich ebenso "krank und gesund" gibt.
Was also ist gesund? Welchen Stellenwert hat Gesundheit?


Das ist sicherlich von Mensch zu Mensch verschieden. Es gibt Erdenbewohner, die fühlen sich bei 60 kg Übergewicht, Bluthochdruck und vielen anderen Krankheiten noch "gesund". Niemand möchte krank sein. Am liebsten for ever young und gesund. Leider geben sich nicht wenige Menschen grosse Mühe, das Gegenteil zu erfahren. Ich behaupte, dass viele Krankheiten "hausgemacht" sind. Der Kranke an seiner Situation selbst schuld ist.

Ich fühle mich auch gesund. Habe keine Erkältung, keine Gebrechen oder Behinderungen, die mir den Tag madig machen. Gesundheit bedeutet für mich: Beweglichkeit und Leistungsfähigkeit. Wenn die nicht mehr gegeben sind, ist man krank.

Jemand anderer Ansicht?

2

Donnerstag, 15. Oktober 2015, 13:24

Tatsächlich eine Frage der individuellen Wahrnehmung. Aber auch der gesellschaftlichen Wahrnehmung und Einordnung des Begriffs "Gesundheit".

Persönlich fühle ich mich wohl, soweit es meine 55 Jahre zulassen. In den Zeiten, in denen es mir weniger gut ging, befand ich mich in ärztlicher Behandlung. Klingt vielleicht seltsam, aber mir geht es offenkundig umso besser, je weiter ich Ärzte auf Distanz zu halten vermag.

Wozu nicht unbedingt passen will, dass ich heute Morgen beim Hausarzt war: alle 6 Monate etwa ereilt mich der "Rücken", sodass ich mir ein Rezept für das bewährte Medikament habe ausstellen lassen, ebenso für neue Einlagen. Das sind Dinge, mit denen ich leben kann: ich bin halt auch nicht mehr der Allerjüngste. :schmoll:

Was mir jedoch zu denken gab, war denn die Frage des Arztes, wann man mir denn letztmalig Blut abgenommen hätte (wozu? Ich habe noch genug Blut in mir, sonst könnte ich diese Zeilen nicht verfassen). Da müsse man, da dies 3 Jahre zurück liegt, noch mal ran. Ebenso sei im kommenden Jahr die Vorsorgeuntersuchung fällig.

Na und? Was soll das helfen? Wenn meine Zeit gekommen ist, ist sie gekommen. Ich bin nicht bereit, mich zum Versuchskarnickel etwaiger Apparatemedinziner machen zu lassen. Dementsprechend sieht meine Patientenverfügung aus.

Dass ich damit in der öffentlichen (oder besser: veröffentlichten) Wahrnehmung leichtsinnig, verantwortungslos oder was auch immer bin, ficht mich nicht an. Wer sich in seiner Begeisterung für ein Hin- und Herschieben zwischen allen möglichen Fachärzten nicht zurückhalten kann, den verurteile ich auch nicht. Sein Ding.

Im Übrigen verweise ich auf die trefflichen Worte Eugen Roths:

"Was bringt den Doktor um sein Brot?
a) die Gesundheit, b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf dass er lebe
uns zwischen Beiden in der Schwebe
."
Falls Sie hier die Flöhe husten hören:
es könnten Ihre eigenen sein! :D

3

Donnerstag, 15. Oktober 2015, 15:09

Kein Arzt, kein Krankenhaus und keine Pharmaindustrie können daran interessiert sein, dass die Menschen gesund bleiben. Dies ist besonders in den Industriestaaten zu beobachten. In anderen Ländern sieht das etwas bescheidener aus.
Vorsorgeuntersuchungen sind nahezu unbekannt. Besonders in den Staaten der sogenannten III. Welt.

Ein Urin- und Bluttest können zumindest nicht schaden, um zu wissen, was im Körper gerade vorgeht. Ein Medikament für den Rücken? Was sind denn die Ursachen für die Schmerzen. Wäre es nicht ratsam, die erst einmal abzustellen? Oder geht das nicht? Eine Vorsorgeuntersuchung habe ich noch nie machen lassen. Ausser diesen besagten Tests.

Die Frage ist immer, wie wertig und ängstlich sieht sich ein jeder Mensch. Der eine sagt: scheiss der Hund drauf, der andere möchte möglichst die 100 beschwerdefrei angehen und begibt sich alle "Nase lang" zum Hausarzt.

Schliesslich bleibt jedem Bürger überlassen, welches Risiko er einzugehen bereit ist.

4

Donnerstag, 22. Oktober 2015, 19:04

hallo Dolly. Hast du nicht sogar zwei Ärzte ??
Einen älteren, wenn du krank bist, und einen jungen, wenn dir wat fehlt ??
:rolleyes: :P

5

Sonntag, 25. Oktober 2015, 12:40

Keine NachDenkSeite. Aber zum Nachdenken.

Falls Sie hier die Flöhe husten hören:
es könnten Ihre eigenen sein! :D

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Turm 61« (28. Oktober 2015, 11:44)


6

Sonntag, 25. Oktober 2015, 16:05

Du bist , was du isst. Diese Panikmache in Sachen Futter hat schon Kult in Deutschland. Jeder "Diätmessias" glaubt, das Rad der Ernährung neu erfunden zu haben. Dabei bedarf es nur etwas Fressdisziplin, um sich gut in "Form" zu halten :P



7

Sonntag, 25. Oktober 2015, 16:48

sei nicht so frech zu Dolly, du Satansbraten. Schliesslich ist Dolly eine Dame. Ich könnte ihr mein Gambit anbieten ? ;( ;)

8

Mittwoch, 28. Oktober 2015, 10:43

Schnupfen

Der Schnupfen schafft Opa
Opa hat’s so richtig erwischt: Seit letzter Woche quält ihn eine Erkältung, die von einem der etwa 150 Typen des Rhinovirus verursacht worden sein muss. Denn, so teilte ihm sein Hausarzt noch am Freitagabend um 22.05 Uhr (!!!) per SMS mit: „Labor: Virusinfekt, kein Antibiotikum nötig.“ Abgesehen davon, dass es wohl nicht viele Ärzte gibt, die noch zu nachtschlafender Zeit mit ihrem Patienten kommunizieren, ist Opas Gott sei Dank auch noch ein äußerst zurückhaltender, was Antibiotika betrifft. So weit, so gut. Und Opa weiß auch, dass dagegen kein Kraut gewachsen ist, und eher auf Pluto eine Wellness-Oase eingerichtet wird, als dass irgendjemand einen Impfstoff gegen diesen Atemwegsinfekt entwickelt. Aber der Schnupfen schafft ihn mittlerweile trotzdem. Was soll ich sagen? Es ist halt wie immer: Eine Woche kommt er, eine Woche bleibt er und eine Woche geht er. Aber Geduld ist bei dieser Angelegenheit nicht unbedingt Opas Stärke.

SchnupfenOpa hat derzeit einen regen Verbrauch an Papiertaschentüchern - für das Foto haben wir natürlich nur frische genommen, andernfalls wären sie ja ansteckend ;-).

berlin

Kaiser aller Tiere - gottähnlich

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 28. Oktober 2015, 10:53

Schnupfen dauert mit Rauchen zwei Wochen, ohne Rauchen 14 Tage.

10

Mittwoch, 28. Oktober 2015, 11:43

Falls Sie hier die Flöhe husten hören:
es könnten Ihre eigenen sein! :D

11

Montag, 2. November 2015, 21:33

[font='Comic Sans MS, sans-serif'][color=#993300][size=18]ich fahre weder bahn noch esse ich arme kleine würstchen[/size][/color][/font] 8) [/URL]



[color=#ff0000][size=14][b]Vergiss den Quellcode, benutze Einstellungen und Editor.[/b][/size][/color]

12

Mittwoch, 4. November 2015, 19:00

Ungesund ist es, Tage lang am Kreuz zu hängen. Hätte mir damals schon die Sterbehilfe gewünscht. Ein langsamer Erstickungstod stand jenen bevor, die man mit der Kreuzigung bestrafte. Dagegen sind die misslungenen Giftspritzen in den USA geradezu eine Wohltätigkeitsveranstaltung.

Gesundheit ist ein hohes Gut. Leider oder GsD gehen nicht wenige Menschen damit um, als hätten sie davon noch ein paar in der Schublade. :thumbdown:

13

Mittwoch, 4. November 2015, 22:49

Gesundheit ist ein hohes Gut. Leider oder GsD gehen nicht wenige Menschen damit um, als hätten sie davon noch ein paar in der Schublade.



Alles gut, alles richtig, alles logisch. Das Gegenbeispiel bin ich. Dick, faul und gefräßig. Ich habe Übergewicht, esse viel und scharf gewürzt, bewege mich kaum, rauche viel und bin 81.

Gerd Müller ist gerade 70 geworden und hat Alzheimer.

Meine Lebensgefährtin war schlank, hat mit dem Rauchen aufgehört, ist viel Rad gefahren und ist 2009 mit 75 an Brustkrebs gestorben.

Ich glaube nicht, dass man das vergeallgemeinern kann.



Wenn ich lese, was man alles tun muss, um gesund zu bleiben, wird es mir ganz schlecht. Warum soll ich (noch) älter werden wollen, wenn das Leben nur noch aus Vorschriften besteht? Ich will sündigen.

2010 hat mir Dr. Strödter gesagt: "Sie haben Ihr Leben systematisch ruiniert." Meine Antwort: "Aber ich bin 75 geworden." - "Seien Sie froh." Blödmann.

Erfahrene Soldaten haben junge Rekruten vor der Schlacht noch mal mit in den Puff genommen.

Gern gedenk ich der Zeiten, als alle Glieder gelenkig - bis auf Eins.

Die Zeiten sind vorüber, steif sind alle Glieder - bis auf Eins.

14

Freitag, 6. November 2015, 17:29

Gesundheit

Die einzige Methode, gesund zu bleiben, besteht darin, zu essen, was man nicht mag, zu trinken, was man verabscheut, und zu tun, was man lieber nicht täte. ? ..?


Ich denke ein ungeübtes Gehirn kann schädlicher sein als ein ungeübter Körper.



Ergo: Geniesse Dein Leben ständig – Du bist länger tot als lebendig!

15

Freitag, 6. November 2015, 17:50

dat dolly pasta hattet oben schon geschrieben.

Zur Gesundheit gehört die Leistungsfähig- und Beweglichkeit.
Wenn ich mit 50 Jahren, sportlich, schlank und agil von einem betrunkenen Autofahrer überrollt werde, ist das ein Vorgang, der von mir nicht verschuldet wurde. Es sei denn, ich habe mich grobfahrlässig verhalten.

es ging um die Frage: was ist Gesundheit. nicht darum, wie alt jemand mit vielen Gebrechen werden kann.

leistungsfanatiker

unregistriert

16

Samstag, 14. November 2015, 16:56

liebe belle,


ich taetige lieber dinge, die ich gern tue. ich esse und trinke das, was mir schmeckt. Es ist eine frage der disziplin. Und damit sind nur wenige consumer ausgestattet. Es wird hinein geschoben was grad noch reinpasst.

dollybasta

unregistriert

17

Montag, 16. November 2015, 17:23

gut, jetzt wissen wir bescheid 8o

18

Sonntag, 17. Januar 2016, 02:50

Warum soll ich (noch) älter werden wollen, wenn das Leben nur noch aus Vorschriften besteht? Ich will sündigen.



Kann denn fressen Sünde sein ??
In diesem Falle muss man die "Vorschriften" nicht beachten. Sie sollten als Empfehlungen verstanden werden. Der individuelle Mensch entscheidet letztendlich, wie wohl er sich fühlen möchte.
Krankheiten einmal ausgenommen. Die wird er sich kaum gewünscht haben ?

Ähnliche Themen

Counter:

Hits heute: 2 239 | Hits gestern: 4 579 | Hits Tagesrekord: 44 306 | Hits gesamt: 6 409 602 | Klicks pro Tag: 8 213,45