Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Staedter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 23. Januar 2016, 17:23

Linke


2

Samstag, 23. Januar 2016, 22:24

toll. Das ist eine wichtige Information fuer alle Leser in diesem Forum :rolleyes: :sleeping:

3

Sonntag, 24. Januar 2016, 00:35

Doch genau so würde ich diese Linken Typen auch einstufen.
Schon krass was dieser Staat so duldet.
Aber in Berlin sind sowieso nur Versager an der Macht, das war auch die ganzen 30Jahre so, wo ich dort gelebt habe.

4

Sonntag, 24. Januar 2016, 04:47



Du hast dir 30 Jahre diese Versager angetan ?
wow, Bruder ensun. Deine Leidensfaehigkeit uebertrifft meine um Jahrzehnte :rolleyes: ?( :P

5

Dienstag, 26. Januar 2016, 00:06

Naja am Anfang, in den 80er Jahren, war die Wirtschaft noch gut, da hat man das Versagen der Politiker noch nicht so deutlich gespürt wie heute, wo auch noch alle pleite sind.

6

Dienstag, 26. Januar 2016, 00:38


wer ist Pleite ?? Alle? wer sind alle ?

Vielleicht lese und höre ich nur alles nicht richtig, aber was ich in den letzten Monaten mitbekommen habe, klang alles andere als schlecht. Die Wirtschaft boomt bei euch wie lange nicht mehr.
Sogar dann, als der Oelpreis bei 150 dollar pro Barrel lag, machte man riesige Gewinne. Das Gezeter, die Wirtschaft wird zusammenbrechen, wenn der Ölpreis die 30 Dollargrenze überschreitet, hat sich als Lüge herausgestellt. Man wollte lieber weiter die vom Erdöl abhängigen Staaten ausbeuten. :thumbdown:

Der Wirtschafts-und Finanzminister macht Überschüsse, braucht keine neuen Kredite aufzunehmen. Das war in den 80ern ganz anders. Und du erzählst mir was von Pleite ? Wen meinste denn ? Deinen Nachbarn oder dich ? :P

Klar, viele Unternehmen gehen pleite, die recht neu sind und nicht richtig durchdacht waren, oder sich verzockt haben. Das ist sog. Unternehmerrisiko. Ein Beamter hat dieses Problem nicht. Aber genau so fein können sie herrliche Gewinne machen, wenn sie das richtige Produkt haben und ein gutes Konzept vorweisen.

Verallgemeinerungen helfen nicht weiter, ensun. Profunde Daten und Gegenüberstellungen sind bedeutend aufklärender :thumbup:

7

Mittwoch, 27. Januar 2016, 00:52

Nein Herr Doktor, du hast wohl noch nicht mitbekommen, das in Deutschland nur noch die Superreichen reicher werden. Der normale Michel macht sich überall nur noch zum Sklaven.

8

Mittwoch, 27. Januar 2016, 01:19

tztz, dieser dokta aba auch. Kriegt übahaupt nie nich etwas mit. Schon gar nicht, die Weisheit, dass Reiche immer reicher werden. :P

Dieses Fenomen beschränkt sich nicht nur auf Deutschland, Papa ensun, sondern auf alle Länder der Welt. Geld zu Geld. Das ist so alt wie die Menschheit mit Geld bezahlt.

Der normale Michel gehört zum Fussvolk. Auch das gibt es in allen anderen Staaten der Welt. Also nicht Deutschland typisch.
so, wo also versteckt sich dein Deutschland-bashing, edler Sünder?? :rolleyes: ?(

9

Mittwoch, 27. Januar 2016, 16:38

Ich halte die Begrifflichkeiten "Links" und "Rechts" für überholt.

Letztlich ist die Konnotation mit der politischen Ausrichtung auf die ursprüngliche Besetzung der der seinerzeit neu konstituierten französischen Nationalversammlung zurückzuführen. Ob solche Rückgriffe geeignet sind, heute eine Wertung bzw. Einordnung vorzunehmen? Wie sieht die Sache im Falle neuer Parteien in einer so anderen Welt aus, als sie 1789 exisitierte?

Spinnen wir das mal weiter. Heute ist ja der "Kampf gegen Rechts" en vogue, dies vor dem Hintergrund, nur ja nie wieder ein Dreckspack wie die Nazis ans Ruder kommen zu lassen. Was im Grunde genommen begrüßenswert erscheint. Wie aber ist vor diesen Hintergrund das Parteiprogamm der NSdAP zu werten, das, filtert man den ganzen "völkischen" Blödsinn heraus, stramm "linke" Positionen aufzeigt? Wie soll man Joseph Goebbels' Beitrag im "Angriff" anno 1931 werten, als er schrieb, der "natürliche Feind" der NSdAP sei das "verhasste rechte Besitzbürgertum? Die Krönung ist der Tagebucheintrag von Hitlers Luftwaffenadjutanten von Below, in dem er vermerkte, Hitler habe bei einer Tagung im Januar oder Februar 1945 sein "Versäumnis" beklagt, nicht auch "den entscheidenden Schlag gegen Rechts" geführt zu haben.

Ganz gewiss solle der Publizist Sebastian Haffner über etwaige Zweifel erhaben sein. In seinen Werken ist in aller Deutlichkeit vermerkt, das die einzige erwähnenserte Opposition der Nazis im "rechten" Lage zu verorten gewesen sein. Zudem: man wirft heute leichtfertig den "Nazi" in den Raum. NationalSOZIALIST ist unbequemer auszusprechen. Aber wo und wann auf dieser Welt waren Sozialisten jemals "rechts"?

Tja! Diese Saubande hat sich selbst als "links" betrachtet, ein namhafter Publizist, der noch eigene Erfahrungen hat sammeln und verarbeiten können, stützt diese These. Mutet es da nicht kurios an, dass die "Kämpfer gegen Rechts" scheinbar in die Fußstapfen des "Führers" treten?

Keine Frage: diese Bande war ein verabscheuungswürdiges Verbrecherpack. Aber was soll es sein, das einen Brandsatzschmeißer bei den alljährlichen 1.-Mai-"Feierlichkeiten" zum besseren Menschen macht, als es die Nazis waren? "Links" oder "Rechts" spielt da wohl nur eine untergeordnete Rolle, oder?

Aber solange dieser politische Lagerismus am Leben gehalten wird, ist es gerade die Auseinandersetzung extremer Flügel, die die öffentliche Diskussion und sowohl die politische als auch mediale Aufarbeitung beherrscht. Die "schweigende Mehrheit" ist in der "Mitte" angesiedelt, und dem Großteil dieser Menschen sind beide Extreme zuwider. Aber es ist eben die schweigende (!) Mehrheit. Die produziert keine Schlagzeilen.

Und, da sie sich zunehmend vom Politikzirkus unserer Tage abwendet, ist sie für die politische Mehrheitsbildung zunehmend irrelevant.

Und eben DAS ist es, was mir im Hinblick auf die unseligen 12 Jahre um Einiges gefährlicher erscheint als die heute angesagten dümmlichen Streitereien, sobald irgendein Vollhonk ein Buh!-Wort geäußert hat.
Falls Sie hier die Flöhe husten hören:
es könnten Ihre eigenen sein! :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Turm 61« (1. April 2016, 16:21)


10

Donnerstag, 28. Januar 2016, 03:12

Das sehe ich auch so, Turm 61 !

Ich weiss auch nicht, warum man sich an diesem "links" oder "rechts" so festklammert ?? Wahrscheinlich dient es der Orientierung ? Menschen brauchen nun mal Anhaltspunkte. Und diese Punkte scheinen ihnen am verständlichsten zu sein ??
Was meinst du ??

Marta3D

unregistriert

11

Donnerstag, 28. Januar 2016, 20:52

Ich "gründe" hiermit eine neue politische Richtung die TOTALE Mitte in ihr sind die extreme Linke und die extreme Rechte vereint...
Da weiss man wenigstens wo die ganzen Spinner sind...

12

Freitag, 29. Januar 2016, 11:51

Wahrscheinlich dient es der Orientierung ?
Es spricht ja nun absolut nichts gegen eine Orientierungshilfe, werter Doktor. Aber was hilft der beste Kompass dieser Welt, wenn irgendwer eine beliebige Himmelsrichtung als allein "richtig" definiert und die Nadel darauf fixiert?

Wohin er sich dann auch dreht und wendet, sein Kompass zeigt ihm stets die "richtige" Richtung an. Wen juckt es dann schon, wenn z. B. der Grand Canyon den Weg kreuzt?
Falls Sie hier die Flöhe husten hören:
es könnten Ihre eigenen sein! :D

13

Freitag, 29. Januar 2016, 12:03

Der normale Kompass zeigt auch immer nur in eine Richtung. Nämlich nach Norden.

Was ich aber meine, ist, dass Menschen gern kategorisieren und so manches fein in eine Schublade stecken, damit alles seine "Ordnung" hat. Ausserdem ist es für das "gemeine" Volk verständlicher.

14

Freitag, 29. Januar 2016, 12:08

Der normale Kompass

Eben, Doktor: der NORMALE Kompass.

Wenn ich aber z. B. Osten als die "richtige" Himmelsrichtung für meine Weltanschuung definiere und die Nadel darauf festpappe?
Falls Sie hier die Flöhe husten hören:
es könnten Ihre eigenen sein! :D

15

Freitag, 29. Januar 2016, 12:16

dann betrüge ich mich selbst ! :P

16

Freitag, 29. Januar 2016, 12:24

Das ist Dir klar, Doktor. Mir auch.

Aber nun stell Dir mal vor, dieser Selbstbetrüger initiiert einen "Kampf gegen Westen". Und die Medien wie auch die sog. "Politik" springen auf diesen Zug auf. :rose:
Falls Sie hier die Flöhe husten hören:
es könnten Ihre eigenen sein! :D

17

Freitag, 29. Januar 2016, 13:10

dann ist der Zug ganz schnell überfüllt ^^

18

Freitag, 29. Januar 2016, 13:13

Diese Antwort, lieber Doktor, lässt ganz eindeutig Deine "rechte" Gesinnung erkennen!

Böser Kerl, gaaaanz bööööse!!
Falls Sie hier die Flöhe husten hören:
es könnten Ihre eigenen sein! :D

19

Freitag, 29. Januar 2016, 13:30

Ich bin unschuuuuuuuuuuuuldich. Habe weder eine linke noch eine rechte Gesinnung, nur ein Köfpchen zum Beobachten. :P

20

Freitag, 29. Januar 2016, 14:19

nur ein Köfpchen
WAS??

Du benutzt Dein Hirn? Selbständig? Du lässt nicht nachdenken?

Armes Vaterland!
:cross:
Falls Sie hier die Flöhe husten hören:
es könnten Ihre eigenen sein! :D

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

aha, berlin, Linke, Mutti, Statistik, wohnen

Counter:

Hits heute: 969 | Hits gestern: 2 105 | Hits Tagesrekord: 44 306 | Hits gesamt: 6 552 174 | Klicks pro Tag: 8 284,82