Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Staedter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 30. Januar 2016, 18:18

Frau Merkel, das ignorante Wesen ?


Was wurde nicht alles über die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung geschrieben. In den Medien höre und lese ich fast täglich etwas über die Stimmung, die Situation und das Ignorieren der Politikkritiker.
Kopf in den Sand und durch. So könnte man die Politik von Frau Merkel interpretieren..
Nichts ist mit ihren europäischen Partnern wirklich sinnvoll abgestimmt.
Ich habe vor Monaten in einem anderen Forum vor dieser Willkommenspolitik gewarnt, weil es nichts mit Menschlichkeit zu tun hat, Flüchtlinge aus aller Herren Länder "einzuladen", ohne dass das Haus dafür vorbereitet ist.


Es ist unverantwortlich und Menschen verachtend, erst diese "Asylanten" und Wirtschaftsflüchtlinge in das Haus wie Legehennen zu verfrachten und danach deren Identität zu prüfen.
Nichts war durchdacht. Stattdessen wurden alle willkommen geheissen, die noch irgendwo auf der Welt das "gelobte Land" suchen. Die Regierung braucht sich nicht zu wundern, dass sexuelle Übergriffe auf Kinder und Frauen auf der Tagesordnung der muslimischen jungen Männern stehen.

Verallgemeinerungen sind nicht hilfreich. Hinweisen auf schlechte Bedingungen der Flüchtlinge sollte Pflicht sein.
Ich bin der Meinung, dass Frau Merkel grob fahrlässig gehandelt hat und es nicht einsehen will, dass es falsch war.

Deutschland isoliert sich in Europa. Bin sehr gespannt, ob es sich für alle zufrieden stellend entwickelt.

2

Sonntag, 31. Januar 2016, 00:11

Diese Frau Merkel ist schon ein harter Klotz, wie die sprichwörtliche Deutsche Eiche.
Sie hat ja offensichtlich ne Menge Sitzfleisch aber klever ist sie wirklich nicht.
Die nächste Bundeskanzlerin könnte auch genauso gut eine Kuh sein.
Es ist ganz offensichtlich, das die wirklich keinen Plan hat, wie es nun weitergehen soll.
Aber einen Vorteil hat die Sache für sie auf jeden Fall, es lenkt sehr gut von ihrem totalen Versagen in der Eurofinanzkrise ab, und sie steht trotzdem noch als Mutter Merkel da.

3

Sonntag, 31. Januar 2016, 03:27

Ganz so rabiat sehe ich das nicht, was ihre Intelligenz angeht ;)
Aber fragen muss man schon dürfen, wer oder was hat sie geritten, als sie den Flüchtlingen in aller Welt signalisierte, dass sie in Deutschland willkommen seien und die "doofen" Deutschen es schaffen werden, diese Menschen ebenso würdig aufzunehmen.

Die Realität spricht eine andere Sprache.
Ihre Beliebtheit in Deutschland sinkt ständig. Sie wird ihre Quittung bekommen. Man kann nicht einfach am eigenen Volk und den Völkern der EU vorbei regieren. Doch: SIE kann !! :thumbdown:

4

Sonntag, 31. Januar 2016, 04:00

Wenn das so weiter geht, müssen wir ihren Slogan umschreiben.

"Liebe Deutsche, ich schaffe euch !! "

berlin

Kaiser aller Tiere - gottähnlich

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 31. Januar 2016, 04:40

Ach, die Merkel und die Flüchtlingspolitik. Da blicke ich schon lange nicht mehr durch.

Erst sind alle willkommen, und nun sollen alle so schnell wie möglich wieder zurück. Wenn alle Probleme gelöst sind.

Wenn Assad weg ist, wenn alle Taliban tot sind, wenn der Glaubenskrieg zwischen Sunniten und Schiiten geschlichtet wurde, wenn die Klimakatastrophe verhindert wurde, wenn das Wirtschaftswunder auch den Balkan, den Nahen Osten, Afrika und Asien erreicht hat, ...



Alles besorgt Merkel persönlich.



Warum hat Deutschland nicht längst ein Einwanderungsgesetz, das die meisten Fragen regelt? Bei jedem Flüchtling muss das Rad neu erfunden werden.

6

Sonntag, 31. Januar 2016, 05:19

Ein Asylantrag wird - unter Ausschöpfung des gesamten Rechtswegs - in 7 Stunden erledigt. In einer Stadt kann wegen Personalmangel (alle krank) das Essensgeld nicht mehr ausgezahlt werden.

Das Einzige, was in dieser Republik noch klappt, sind die Türen.

7

Sonntag, 31. Januar 2016, 12:16

und der Lokusdeckel ^^

das ist es, was ich ständig anprangere.
Den "Reisenden in Sachen Flucht" grosse Hoffnung machen, um ihnen dann hier zu erklären: Jungs und Mädels, mit dem Willkommen müsst ihr nicht so wörtlich nehmen. Es sind nur jene willkommen, die wir für unsere Wirtschaft (nicht Kneipe) benötigen. Die anderen sollen sich gefälligst zum Teufel scheren.

berlin

Kaiser aller Tiere - gottähnlich

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 31. Januar 2016, 14:09

Eine Obergrenze als Zahl ist natürlich Unsinn. Die Obergrenze muss man umschreiben. Wenn alle ...



Wenn alle Feuerwehren im Einsatz sind, kann kein weiterer Brand gelöscht werden. Wenn alle OP-Tische belegt sind, kann kein weiterer Patient operiert werden.

9

Sonntag, 31. Januar 2016, 15:11

„Wir erwarten, dass wenn wieder Frieden in Syrien ist, wenn der IS im Irak besiegt ist, dass ihr auch wieder mit dem Wissen, das ihr jetzt bei uns bekommen habt..., in eure Heimat zurückgeht.“ - Das sagte die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel heute bei einer CDU-Veranstaltung zur Flüchtlingssituation. (Blick zum Himmel "verdammtes ungläubiges Pack". Pastorentochter) bei facebook

10

Sonntag, 31. Januar 2016, 15:28

Mal eine ernsthafte Frage an alle Leser dieses threads.
Besteht in Deutschland die Möglichkeit, Politiker, also auch Frau Merkel, wegen "grosser Naivität" oder Beihilfe zur Kriminalisierung in Deutschland anzuzeigen ??
Die Leidtragenden sind wieder Kinder und Jugendliche. Ausländische wohl bemerkt ! Sie werden von den Erwachsenen entweder allein auf die Reise geschickt, um sich dann in Deutschland zu Verwandten durchschlagen zu können oder ersaufen im Mittelmeer nach dem Kentern der überfüllten Schleuserkähnen.
Zum einen müsste man diese "Flüchtlinge" gleich festnehmen und für lange Zeit nach der Veruteilung einsperren. Zum anderen sollten solche Leute, wie die "Willkommensrufer" in Deutschland, ebenfalls belangt werden. Aber so hart, dass ihnen beim nächsten Versuch, das "Maul" aufzureissen, die Worte im Hals stecken bleiben :thumbdown:

11

Sonntag, 31. Januar 2016, 17:15

Merkel allein ist nicht das Problem, aber eine dermaßen schwächliche Person ist natürlich nicht angetan, Problemen, die seit über 40 Jahren ungelöst sind, den Garaus zu machen, im Gegenteil.

Ich sehe in ihr vielmehr die beinahe zwangsläufig anmutende Konsequenz eines sich lange schon dahin ziehenden Politkversagens. Als Parteitaktikerin hat sie immerhin ihre Qualitäten, aber die CDU hat darunter bereits unter Übervater Kohl zu leiden begonnen - und steht heute saft- und kraftlos da, ohne nennenswerte personelle Alternativen. Ob eine Regierungschefin, für die tagesaktuelle Umfragergebnisse und die mögliche Wiederwahl das Maß aller Dinge darstellen, hingegen für diesen Posten geeignet ist, halte ich für zweifelhaft.

Interessant finde ich diesen Artikel
: http://www.focus.de/politik/ausland/prag…id_5229053.html Das, was sich bei auch nur teilweiser Nutzung seines Verstandes schon im Vorfeld mancher Neuerung auf europäischer Ebene abzeichnen musste, Kritiker aber permanente als "Europahasser", "Nationalisten" o. dgl. m. diffamierte, findet nun langsam auch seinen Widerhall in der bis dato noch recht regierungsnahen Medienwelt.

Hätten wir es mit einer "Flüchtlings"krise zu tun, wenn bereits seit Beginn der 70er Jahre ein schlüssiges und verbindliches Einwanderungskonzept in ein ebenso verbindliches Recht gegossen worden wäre? Seinerzeit zeichnete sich schließlich in aller Deutlichkeit ab, dass viele der damaligen Gastarbeiter mehr als das sein und im Lande verbleiben wollten. Aber nein, die Bundesrepublik wird in Sonntagsreden zum "Einwanderungsland" deklariert, nur weil ohnehin alle Grenzen offen stehen und die Staatsbürgerschaft quasi auf dem Jahrmarkt zu erwerben ist? Wie kommt in solcher Gemengelage ein "Wir schaffen das!" wohl in den Ländern an, deren Einwohner sich mit Flucht- oder Auswanderungsgedanken tragen?

Vieles von dem, was uns heute über den Köpfen zusammen zu schwappen scheint, sind die Folgen von Altlasten, die aus welchen Gründen auch immer geschaffen bzw. nicht beseitigt wurden. Merkel allein trägt daran keine Schuld, wie schon eingangs geschrieben. Aber es sind solch inkompetente Menschen wie sie, die prädestiniert erscheinen, dass unter ihrer "Führung" das Fass zum Überlaufen kommt.
Falls Sie hier die Flöhe husten hören:
es könnten Ihre eigenen sein! :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Turm 61« (9. Februar 2016, 12:24)


berlin

Kaiser aller Tiere - gottähnlich

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 31. Januar 2016, 23:47

Stimmt, Angela Merkel ist nicht für das fehlende Einwanderungsgesetz allein verantwortlich. Aber sie fordert auch kein Einwanderungsgesetz.

Seit 40 Jahren wissen wir, dass Deutschland vergreist und ein aussterbendes Land ist. Die Kinderzahl pro Familie muss bei 3,4 liegen, sie liegt aber unter 2,0.

Ein Einwanderungsgesetz würde alle Regelungen festschreiben, die für Flüchtlinge bzw. Einwanderer zu beachten sind. Jeder Ausländer müsste Ausweispapiere ständig mit sich führen - wie Bundesbürger auch. Es läge also im Interesse der Flüchtlinge, sich registrieren zu lassen. Ohne Ausweise keine Sozialhilfe, überhaupt keine Hilfe. Ohne Ausweispapiere droht sofortige Abschiebung.

13

Montag, 1. Februar 2016, 12:08

Das ist ein guter Vorschlag, Berlin. Wieso schafft die Regierung es nicht, so etwas umzusetzen? Ist es so schwer................zu verstehen?

14

Dienstag, 2. Februar 2016, 12:43

Wieso schafft die Regierung es nicht, so etwas umzusetzen?
Dazu nochmals der Verweis auf http://staedter-forum.de/index.php?page=Thread&threadID=1103&highlight=.

Glaubt jemand, dass dieses Land "Integrationsprobleme" kennt? Wie lachhaft ist es denn, zuerst alle Schleusen zu öffnen, um dann in mühseliger Kleinarbeit vor Ort herumackern zu müssen, um das eindeutig zu klären, was als Inhalt eines klar definierten Einwanderungsgesetzes den Großteil der "Migranten" ohnehin ausgeschlossen hätte?

Werter Jesus, auch und gerade an diesem Punkt beißt uns die böse Vergangenheit! Wie oft muss(te) man sich mit der "Weltmeinung" befassen, die offenkundig zu jeder Minute parat zu stehen scheint, ein vernichtendes Urteil über das Widererstarken nationalsozialistischer Tendenzen in Deutschland zu fällen?

Seltsam nur, dass die "Weltmeinung" (wer definiert eigentlich, was das ganz konkret ist und wer die äußert?) zumeist gar kein Interesse daran hat und ganz andere Dinge für unverständlich hält - nicht zuletzt eben die permanente Angst vor der "Weltmeinung"?

Dass diese Handhabe doch gerade geeignet ist, die Erinnerung an das Dritte Reich lebendig zu halten, sei am Rande erwähnt. Was "Adolf" nicht schaffte, kriegen die "Kämpfer gegen Rechts" somit glatt hin: im steten Rückgriff auf die unseligen 12 Jahre verhelfen sie dem "Reich" tatsächlich zu den einst prognostizierten 1000 Jahren.
X(
Falls Sie hier die Flöhe husten hören:
es könnten Ihre eigenen sein! :D

15

Dienstag, 2. Februar 2016, 13:00

Wie lachhaft ist es denn, zuerst alle Schleusen zu öffnen, um dann in mühseliger Kleinarbeit vor Ort herumackern zu müssen, um das eindeutig zu klären, was als Inhalt eines klar definierten Einwanderungsgesetzes den Großteil der "Migranten" ohnehin ausgeschlossen hätte?
Das ist es doch, was viele denkenden Deutsche, und manchmal auch mich, fast zur Verzweiflung bringt. Wenn man schon das Flüchtlings freundliche Land spielen will und alle einlädt , muss man als verantwortliche Regierung sicher stellen, dass diese Flüchtlinge auch Menschen würdig untergebracht werden können. Alles andere ist das Gegenteil davon. Die Helfer und Flüchtlinge selbst tragen keine Schuld. Einfach zu sagen: Wir schaffen das! ohne sich vorher mit den Ländern und Institutionen abgestimmt zu haben, gleicht dem Zufallsprinzip.

berlin

Kaiser aller Tiere - gottähnlich

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 2. Februar 2016, 20:13

Zuerst müssen wir mal unterscheiden zwischen "aufnehmen" und "integrieren".

Wir können vielleicht 1 Mio Ausländer im Bundesgebiet und in Außenlagern im Ausland aufnehmen, aber integrieren???

Das ist erst, wenn es gut geht, in zwei Generationen möglich.

Und wenn ich Merkel so sehe, dann sind wir noch in 30 Jahren mit der Erfassung der Flüchtlinge beschäftigt. Für die Fingerabdrücke gibt es immer noch kein einheitliches Verfahren.

17

Dienstag, 2. Februar 2016, 21:28

Aufnehmen könnte Deutschland bedeutend mehr. Zumal es im Bauen von Lagern nebst Aussenlagern in anderen Ländern grosse "Erfahrung" hat :(

Mit dem Integrieren wird die Sache etwas komplizierter, zumal es sich bei den zu Integrierenden nicht um Christen handelt. Ein nicht zu vernachlässigender Faktor !

18

Donnerstag, 4. Februar 2016, 02:09

Merkel

für Merkel wird es eng

Die AfD wird wohl mit über 10 Prozent in die Landtage einziehen und plötzlich hoffähig. Nix ist mehr mit den Schmuddelkindern. In der Not frisst der Teufel Fliegen. Was hat die AfD eigentlich für ne Farbe?

Schwarz-Rot-Gold-Koalitionen??? Noch ein Denkzettel für Merkel, den wir alle ausbaden müssen.

19

Samstag, 6. Februar 2016, 11:20

In drei Schritten wohin???

Merkel hat einen Plan??? Das wäre ja was ganz Neues.

Schwester Paulus

unregistriert

20

Samstag, 6. Februar 2016, 16:41



Frau Merkel braucht keinen Plan. Nicht mal einen Stadtplan. Ihr Schofför weiss genau, wo das Regierungsgebäude liegt. :rolleyes:

Ähnliche Themen

Counter:

Hits heute: 3 590 | Hits gestern: 7 973 | Hits Tagesrekord: 44 306 | Hits gesamt: 6 804 193 | Klicks pro Tag: 8 446,27