Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Staedter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 3. Dezember 2017, 18:34

Leichenschau

Zu viele Fehler

Ich weiß nur, dass auf 98 Prozent der Totenscheine "Herzversagen" steht.

Ob jemand an Krebs stirbt oder von einem Panzer überrollt wird, tot ist er, wenn das Herz nicht mehr schlägt.

Wichtig ist eigentlich nur, dass der Tote wirklich tot ist. Bei der Beerdigung eines Babys erwachte erst vorige Woche wieder das Kind zum Leben.

Wer erst nach der Beerdigung erwacht, hat Pech gehabt. Der Sarg ist mit zentimeterdicken Schrauben luft- und geräuschdicht verschlossen und mit 2 Metern Erde bedeckt.

Eine Friedhofsverwaltung will kein Risiko eingehen.

2

Dienstag, 5. Dezember 2017, 12:42

Das ist schon ganz schön heftig, gerade für die Eltern. Aber ich denke mal für die war es ein schock und freude zugleich.
Das sowas überhaupt passieren kann finde ich total erschreckend.

3

Samstag, 9. Dezember 2017, 20:45

Deshalb wurden früher Glockn Glöckchen über den Gräbern angebracht. Der Seilzug führte unter die Erde in den Sarg. Sollte jemand lebendig begraben worden sein, konnte dieser an dem Seil ziehen und wurde gerettet. Da aber zu wenige Menschen lebendig egraben wurden, hat man diese Glöckchen wieder abgeschafft.

berlin

Kaiser aller Tiere - gottähnlich

  • Nachricht senden

4

Montag, 11. Dezember 2017, 05:13

Interessante Erfindung. Aber was ist, wenn der vom Tod Erwachte um Mitternacht auf dem Friedhof verzweifelt bimmelt?

Besser wäre, ihn mit einem voll geladenen und auf "112" Feuerwehr) programmierten Handy zu beerdigen. Die Feuerwehr ist 24 Stunden am Tag besetzt und erreichbar.

5

Montag, 5. März 2018, 15:25

Ja da ist aber auch wieder das Problem dass so tief unter der Erde garkein Empfang ist. Aber man könnte einen Alarmknopf mit einbauen wo dann auch der Alarm direkt zur Feuerwehr geht. Das wäre doch viel sinniger.

5 Tippfehler ausgebessert. berlin

berlin

Kaiser aller Tiere - gottähnlich

  • Nachricht senden

6

Montag, 5. März 2018, 15:33

Oder den Grabstein zu einer Sende- und Empfangsstation umbauen. Ach nee, zu spät, ich meine das Holzkreuz.

berlin

Kaiser aller Tiere - gottähnlich

  • Nachricht senden

7

Montag, 5. März 2018, 15:40

Ganz reiche Leute können auch ein Glasfasernetz zum Grab verlegen lassen.

Ist sogar sicherer. Diebe klauen das hochtechnisierte Holzkreuz.

Counter:

Hits heute: 2 894 | Hits gestern: 4 481 | Hits Tagesrekord: 44 306 | Hits gesamt: 6 068 145 | Klicks pro Tag: 8 018,05