Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Staedter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 20:21

Die ersten PC

Als Ende der 80er/Anfang der 90er bei der Deutschen Bundespost die ersten PC zum Einsatz kamen, waren die meisten Kolleginnen begeistert. Sie machten überwiegend die Schreibarbeiten. Kein Ausradieren mehr, kein Tipp-Ex, kein Überlacken. Nur eine - Ernie -ä - hielt an ihrer alten schweren Büromaschine fest.

Ein Nachteil: Man begann zu schludern. Das Korrigieren war ja so einfach geworden. Und man musste alles speichern. Auf Disketten, 5 1/4 Zoll! Ich habe noch welche!

Ein weiterer Umbruch war 1965, als das Durchschlag-als-Entwurf-Verfahren eingeführt wurde. Bis dahin musste alles als Entwurf mit 30 Grad Rand links geschrieben werden. Der Entwurf ging dann auf dem vorgeschrieben Dienstweg (Stellenvorsteherr=schwarz, Abteilungsleiter=blau, Amtsvorsteher= grün zum Schreibzimmer, wo von erfahrenen Kräften im Zehn-Finger-System die Reinschrift gefertigt wurde. Die Reinschrift ging an den Unterschriftsberechtigten zur Unterschrift zurück, bevor sie abgesandt wurde. Die Papiere wurden in Umlaufmappen durch die Amtsboten von Stelle zu Stelle befördert, meistens zweimal täglich. Die Farbe der Umlaufmappe sagte etwas über die Dringlichkeit aus. Braun/Grau = normal, Grün/Rot = dringlich, Gelb = besonders dringlich. Für Gelb wurde ein Sonderbote losgeschickt.

http://stadtmaennchen.de/wbb3/index.php?…51422#post51422



Wer das bisher alles verstanden hat, hat die Prüfung für den gehobenen Dienst bestanden.

2

Samstag, 9. Dezember 2017, 20:39

Trotzdem ist der PC eine recht gute Erfindung. In dieser Verbindung aber auch das Internet :).

berlin

Kaiser aller Tiere - gottähnlich

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 12. Dezember 2017, 18:40

PC

Wenn es die PC schon 1930 gegeben hätte, dann hätte Hitler den ganzen Tag Siedler III, Civilization, Colonization und Capitalism gespielt.

Deutschland wäre heute ein Steuerparadies wie Bahamas, Seychellen und Isle of Man.

berlin

Kaiser aller Tiere - gottähnlich

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 17. Dezember 2017, 04:42

Anfänge des Internet

Es begann alles mit einer Doppelstunde "Dualsystem" 1954 im ersten Semester an der Ingenieurschule der Deutschen Bundespost in Berlin. Angedeutet wurde, dass es auch ein Hexadezimalsystem gab. Dualsystem hieß auch Binärsystem.
https://www.studienkreis.de/mathematik/zweiersystem/

Der nächste Schritt folgte 1959. Ich lernte das Lochkartenverfahren im Fernmeldezeugwesen kennen. Alle Gegenstände wurden durch neunstellige Zahlen ausgedrückt. Arbeitsvorgänge wurden durch zweistellige Zahlen ausgedrückt. 21 = Bestellung, 31 = Eingang, 41 = Ausgang.

Ziel war, Tausende Kräfte einzusparen. Aber der Personalbedarf stieg an.

Das Binärsystem war hauptsächlich für Computer gedacht.

Computer sind ohne menschliche Anleitung unheimlich doof, aber unheimlich schnell. Zahlen verarbeitet ein Computer mit Lichtgeschwindigkeit, im Schach kann ein Computer 1000 Züge im Voraus denken.

Ähnliche Themen

Counter:

Hits heute: 3 201 | Hits gestern: 3 454 | Hits Tagesrekord: 44 306 | Hits gesamt: 5 861 137 | Klicks pro Tag: 7 910,61