Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Staedter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

agrippi

unregistriert

1

Montag, 24. Dezember 2018, 14:01

Kölner Dom und "Decker Pitter"

Wer schon einmal im Glockenturm des Kölner Dom das sogenannte "Vollgeläut" der Domglocken erlebt hat, wird es wohl nie vergessen, und auch "nur" auf der Domplatte genossen, wird es vermutlich den meisten Menschen als grandioses Klangerlebnis in Erinnerung bleiben.

Mich hat der Glockenklang des Kölner Dom schon als kleiner Stropp begeistert, und von jeher haben auch meine Kirchenkritischen Eltern die Fenster weit geöffnet und es genossen, wenn neben den kleineren, helleren Glocken auch die Stimme der Sankt Petersglocke zu hören war.
Zuerst ein paar Schläge, fast zögerlich, wie zur Probe, dann die dröhnende Wucht, mit der dä Decke Pitter seinen dunklen Klang über Dom, Stadt und Menschen ausbreitet, das ist einfach majestätisch.


Wer kann und möchte, wird am heutigen Heiligabend zweimal in den Genuss des "Vollgeläut" kommen: um 19.15 Uhr und 23.15 Uhr.
Dann noch einmal morgen, am ersten Weihnachtstag, um 9.35 Uhr.

Für alle, die krank oder sonstwie gehindert sind zum Dom zu gelangen, gibt es ein recht eindrucksvolles Filmchen auf youtube, das ich gern hierher poste.
Allerdings mit dem ausdrücklichen, wohlmeinenden Hinweis, die ersten drei Minuten besser stumm zu schalten, ebenso wie die letzte Minute. (Das Gedudel in Einleitung und Abspann ist m.E. leider einfach gruselig.)

.
Foto: Wikipedia

agrippi

unregistriert

2

Montag, 24. Dezember 2018, 14:12

Korrektur

Allerdings mit dem ausdrücklichen, wohlmeinenden Hinweis, die ersten drei Minuten besser stumm zu schalten, ...


Huch, zuviel gemessen!
Empfohlen ist die Stummschaltung während der ersten 2 (zwei!) Minuten. Danach endet die ...öhm... Musike und es gibt was von der Domuhr auf die Ohren. ^^

agrippi

unregistriert

3

Dienstag, 25. Dezember 2018, 08:49

Mal kucken, wieviele Leute gleich die Domplatte bevölkern um dem Domgeläut zu lauschen.

Anschließend pilgern die meisten zur Domkrippe, die jedes Jahr durch aktuelle Bilder und Figuren ergänzt wird.

So, wie im Jahr 2015 zum Thema "Flüchtlinge damals und heute":
.

Maria und Josef in der Kölner Domkrippe
© Henning Kaiser (dpa)


Balkanroute in der Kölner Domkrippe
Bildquelle: Domradio

Ähnliche Themen

Counter:

Hits heute: 326 | Hits gestern: 4 853 | Hits Tagesrekord: 93 775 | Hits gesamt: 7 696 126 | Klicks pro Tag: 8 677,1