You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Staedter Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Thursday, September 26th 2019, 5:44pm

Greta Thunberg

Ein Hoch auf Greta!

Ein Lichtblick im TUNNEL.

2

Thursday, September 26th 2019, 5:53pm

5 Zugriffe, das ging schnell.

3

Thursday, September 26th 2019, 6:46pm

27 Zugriffe. Es läppert sich.

Wie schreibt man läppern?

4

Thursday, September 26th 2019, 7:04pm

24 ukrainische Such-Maschinen lesen auch.

Wir sind international!

5

Thursday, September 26th 2019, 7:10pm

Jetzt kommt nach Hinweis bei Facebook der große Wurf. 117 Zugriffe.

6

Friday, September 27th 2019, 6:24pm

Donald Trump LACHT ÜBER Greta Thunberg.

Das darf er.

Jeder hat das Recht, seine Blödheit öffentlich zu machen.

Zum Trost: Donald Trump wird wahrscheinlich vor Greta Thunberg sterben.

Bei seinem Begräbnis werde ich Luftgitarre spielen und die Nationalhymne singen.

7

Friday, September 27th 2019, 6:56pm

vor etwas mehr als einem Jahr hat die Schülerin Greta Thunberg begonnen, vor dem schwedischen Parlament für mehr Klimaschutz zu streiken. Am heutigen Freitag gehen wieder viele Menschen auf der ganzen Welt auf die Straße, um ebenfalls ihre Stimme für den Klimaschutz zu erheben. Nur ein Jahr später ist eine riesige Bewegung daraus geworden. Das bestärkt mich mehr denn je im Glauben darin, dass der Einzelne etwas bewegen kann.

Die Klimakrise ist kein Problem der fernen Zukunft. Wir müssen heute handeln. (Focus)

8

Friday, September 27th 2019, 9:12pm

16 Jahre, aber im Kopf mehr Grips als alle Politiker zudammen.

"FFF"

Unregistered

9

Saturday, September 28th 2019, 11:11am

... mehr Grips als alle Politiker zudammen
Nö.
Man sollte, statt sich auf die Person Greta Thunberg zu konzentrieren und sie zu instrumentalisieren -sei es positiv oder negativ- , Klimaforschern und Umweltpolitikern mehr Aufmerksamkeit schenken und sie unterstützen. (Das schließt eigenes Tun und Verhalten
übrigens mit ein... :thumbup: )
Genau darauf bezieht sich nämlich auch die junge Klimaaktivistin. Und mit ihr die ganze "Fridays for Future"-Bewegung.


.

Quoted

Bierdeckel-Fachmann Friedrich Merz, der Klimawandel und die Verunglimpfung der Klimaaktivistin Greta Thunber
27. September 2019
Rainer Schreiber

Greta Thunberg klagt auf dem Klimagipfel an. Screenshot vom UN-Video

Eine Polemik
Friedrich Merz, Spezialist für Bierdeckel-Steuerkonzepte und Repräsentant des einflussreichen US-Finanz"dienstleisters" "Black Rock" in Deutschland, hat sich wieder öffentlich geäußert; dieses Mal natürlich zum Klimawandelprogramm der Bundesregierung. Es sei keine "langfristige und strategische Planung erkennbar", meint er.

Nach allem, was die Kritiker vom Fach so an Argumenten anführen, scheint dies durchaus stimmen. Nur: Dies großkotzig so dahinzusagen, ist das Gegenteil einer Kritik, die detailliert begründet, inwiefern und wieso. Das ist das übliche Hingepinkel aus dem arroganten Gestus des Durchblickers, wie ihn Merz schon immer gerne pflegt.

Inhaltliche Fundamentalkritik am Regierungskonzept liegt wohl auch nicht in der Absicht von Herrn Merz: Gerade er vertritt doch das ewige kapitalistische "Weiter so!" bis in die Fingerspitzen - Politiker seiner Provenienz vertrauen am liebsten auf die "Innovationskräfte des Marktes", die das Klimawandelproblem, wenn sie erst einmal geweckt sind, schon lösen würden.

Lächerlich. Den werten "Marktkräften" war und ist der Klimawandel wie alle langfristigen Folgen ihrer ureigenen Profitlogik scheißegal. Und "Anreize" als Heilmittel unterstellen genau gegenläufige Interessen, derer man sich dennoch bedienen will, garniert durch freiwillige Selbstverpflichtungen der Unternehmensszene. Wie effektiv das ist, kann man an den Ausbeutungsverhältnissen bei den asiatischen Textilzulieferern sehen, die in regelmäßigem Turnus als unverändert besichtigt werden.

Und der Verweis auf den Ostblock schmälert dieses Argument nicht: Denn erstens ist er weg, der Staatssozialismus sowjetischer Prägung, und alles, was die letzten 30 Jahre passiert ist, hat sich der globale Kapitalismus selbst zuzuschreiben. Die bequeme Ausrede "Kalter Krieg" trägt nicht mehr.

Zweitens war das Projekt, den Kapitalismus einzuholen und sich mit ihm auf seinem eigenen Terrain, entlang seiner auf Profitmaximierung ausgerichteten Erfolgsmaßstäbe, zu messen, schon der entscheidende Fehler des alternativen Systems im Osten; egal, ob es dabei um abstrakte, in Geld bezifferte Wachstumsraten, allseitiges weltpolitisches Mitmischen oder die kostspielige Konkurrenz auf dem Felde des absurden Hochleistungssports ging - die Spezialisten des Staatssozialismus waren immer & überall als Konkurrenten auf den ureigensten Feldern des Kapitalismus dabei. Damit hat man staatlicherseits den auf Vermehrung abstrakten Reichtums gepolten Industrialismus des Kapitals, den abstrakten Erfolgs- und Wachstumszwang des gegnerischen Systems kopiert. Wie soll dann auch was anderes rauskommen?!

"Anders zu sein ist keine Krankheit"

Zurück zu Merz: Der Mann belässt es nicht bei seinen nebulösen Formeln. Er muss natürlich noch zu Greta persönlich Stellung nehmen. Dazu ist im Handelsblatt online zu lesen:
.

Quoted

Kritisch äußerte sich Merz über Greta Thunberg und ihren Auftritt bei den Vereinten Nationen in New York: "Also ganz ehrlich, meine Tochter hätte ich da nicht hingelassen", sagte Merz. "Auf der einen Seite ist das Mädchen bewundernswert, aber auf der anderen Seite ist sie krank.

Handelsblatt


Wahrscheinlich lässt Merz seine Tochter nur zu den Wirtschaftsjunioren oder zur Jungen Union, vielleicht noch in den Tennisclub. Aber das wissen wir natürlich nicht. Sein Kritikverfahren gegenüber Thunberg kennt man jedoch schon: Wer nicht ins System passt, wer abweichende Argumente vertritt und sich dabei nicht von der integrativen Schleimerei der Offiziellen einfangen lässt, kann nur psychisch krank sein. Da ist Merz daher auch nicht der einzige, der dergleichen behauptet: Der US-Sender Fox-News beschrieb Greta Thunberg gar als "geistig krankes, schwedisches Kind". Geistig krank und auch noch keine Amerikanerin! Das kann ja nicht gutgehen.

Wer sich nicht als anerkannte Alternative in das System der konstruktiven staatspolitischen Bearbeitung von Interessen unter besonderer Berücksichtigung der ominösen "Wirtschaft", von der wir ja bekanntlich alle leben und die qua Naturgesetz so aussehen muss, wie sie aussieht, einfügt, hat es verschissen und zieht irgendwann den Zorn der Politik auf sich. Immer und überall, wie es scheint.

Insofern wird die "FFF"-Bewegung noch einiges erleben mit ihren politischen Gegenspielern - außer sie gibt sich irgendwann mit dem Status einer bedenkens- und dankenswerten politischen Initiative von unten zufrieden, die den "Offiziellen" zur "realistischen" Umsetzung überlassen wird. Das hatte ja FDP-Lindner von Anfang an angemahnt: Lasst die politisch Verantwortlichen machen, die verfügen über Sachkompetenz und kennen sich aus. Und er meint das ernst! Greta Thunberg hat auf die Anwürfe per Twitter geantwortet:
.

Quoted

Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, sind die Hater nach wie vor aktiv - sie greifen mich an, mein Aussehen, meine Klamotten, mein Verhalten und mein Anderssein … Anders zu sein ist keine Krankheit und der aktuelle wissenschaftliche Stand ist keine Meinung - es sind Tatsachen.

Greta Thunberg


Das muss sich die herrschende Erwachsenenriege ausgerechnet von einer 16-Jährigen erklären lassen. Trostlos. Politische Dummheit als Folge von Herrschaftsinteressen.
.
(Rainer Schreiber)

(Quelle: Telepolis)

10

Saturday, September 28th 2019, 6:25pm

Bitte einfacher, sonst versteh ich das nicht.

Ich bin für Greta Thunberg. Eine 16jährige, die der Welt den Spiegel vorhält.

Mit dem Club of Rome 1968 fing das schon an.





Club of Rome – Wikipedia



[url]https://de.wikipedia.org
› wiki › Club_of_Rome[/url]

https://www.google.de/search?source=hp&e…31.KOZULu8t4gw#



  1. [url=''https://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:MylJGNQtncoJ:[url']https://de.wikipedia.org/wiki/Club_of_Rome+&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=de[/url]']Im Cache[/url]
  2. [url=''https://www.google.de/search?q=related:[url']https://de.wikipedia.org/wiki/Club_of_Rome+club+of+rome&tbo=1&sa=X&ved=2ahUKEwjy17ap9_PkAhXFJ1AKHcRXBmoQHzAAegQIABAG[/url]']Ähnliche Seiten[/url]




Der Club of Rome ist ein Zusammenschluss von Experten verschiedener Disziplinen aus mehr als 30 Ländern und wurde 1968 gegründet. Die gemeinnützige ...

Liste der Mitglieder des Club ... · ‎Die Grenzen des Wachstums

Swedish Metal

Unregistered

11

Sunday, September 29th 2019, 10:45am

Als der Metal-Schlagzeuger John Meredith die emotionale Rede der jungen Klimaaktivistin Greta Thunberg (16) vor den Vereinten Nationen sah, hat ihn das laut dem Magazin „Rolling Stone“ zu einem neuen Song inspiriert – und es entstand der Youtube-Hit „Greta Thunberg sings Swedish Death Metal“.

„Als ich ihre Rede sah, war ich sehr beeindruckt von ihrer Leidenschaft und Empörung“, sagte Meredith dem „Rolling Stone“. „Und die Worte, die sie gewählt hat, haben einfach die Dunkelheit der Metal-Musik hervorgerufen, die ich liebe: Entombed, Gojira, At the Gates, Sepultura.“

Er habe nicht wirklich eine andere Absicht gehabt, als ihre „brutalen Worte in einen Metal-Song zu verwandeln“, erklärt der Musiker weiter. Er hofft, dass die Leute nicht glauben, „dass er mit dem Video versucht, sich über sie lustig zu machen“. Denn er stimmt ihrer Botschaft zu: „Mein persönlicher Standpunkt ist, dass alle Menschen ihren Teil dazu beitragen müssen, unsere Umwelt zu schützen und zu erhalten.“


Er wisse aber auch, so John Meredith weiter, dass sein Video für Spaß sorge. Humor und eine positive Einstellung können seiner Meinung nach genauso mächtig sein wie Wut und Empörung, beides hätte Platz im Leben. Und Greta Thunbergs Unterstützung ist ihm dabei sicher: Die 16-Jährige twitterte: „Ich bin mit dieser Klima-Sache durch … Ab jetzt mache ich nur noch Death Metal!!“
Quelle:viply.de

Quoted


Greta Thunberg‏Verifizierter Account @GretaThunberg

Greta Thunberg hat Ali A. Rizvi retweetet
I have moved on from this climate thing... From now on I will be doing death metal only!!

.
Bitte einfacher, sonst versteh ich das nicht.
In deiner Editor-Auswahl fehlt der Ironieknopf, daher sicherheitshalber:
Greta hat nen Witz gemacht.:rolleyes: ;)

Female Gaze

Unregistered

12

Thursday, October 3rd 2019, 11:53am

Aus: "Guardian" / "Der Freitag"

Das Patriarchat kocht
Fridays for Future
Greta Thunbergs Weigerung, nach ihren Regeln zu spielen, treibt alte weiße Männer in den Wahnsinn. Und das ist auch gut so.
Suzanne Moore


„Greta Thunberg ist 16 Jahre alt. Und das sind erwachsene Männer“
Foto: Mark Wilson/Getty Images


Manchmal merkt man nicht, wie konditioniert man eigentlich ist, bis man jemanden trifft, der es eben nicht ist. Sicher, ich bin vielleicht recht unverblümt in meinen Texten, aber ich sage immer noch Entschuldigung, wenn mich jemand auf der Straße anrempelt. Ich lächle, wenn andere sich – nun ja – schwierig verhalten. Schließlich bin ich in einem bestimmten Alter und wurde bewusst oder unbewusst dazu erzogen, ein freundlicher Mensch zu sein.

In den 1980er Jahren stand ich zögerlich vor einem Selbstverteidigungsklasse – Feministinnen machten früher viele solche Sachen – unsicher, ob ich anklopfen sollte oder nicht – nur weil ich fünf Minuten zu spät dran war. Jetzt, da ich älter geworden bin, gefalle ich mir selbst wesentlich mehr – und alle anderen wesentlich weniger. Und ich lasse mir oft von jüngeren Frauen Tipps geben.
.
Die merkwürdigen Reaktionen einiger Männer auf Greta Thunberg, die rein gar nichts mit ihrer dringlichen und absolut notwendigen Botschaft bezüglich der Klimakrise zu tun haben, zeigen einem eindrücklich, was passiert, wenn sich eine junge Frau einfach mal weigert, sich sexualisieren zu lassen. Die alten weißen Herren kommen damit überhaupt nicht klar.
.
Sie haben Angst

Thunbergs Verhalten mag man mit ihrem Asperger in Verbindung bringen, aber es ist vor allem ihr Trotz, der sie beunruhigt. Alte männliche Intellektuelle in Frankreich furzen nur so vor sich hin, weil Greta nicht „sexy“ genug ist. Es ist wirklich wahr. Der 84-jährige Philosoph Bernard Pivot, Präsident der Académie Goncourt, einer französischen Literaturgesellschaft, schwafelte von den sexy schwedischen Mädchen seiner Jugend. Greta schien für ihn nicht in diese Schablone zu passen. Michel Onfray, 60, ein weiterer Philosoph, sagte, sie habe sowohl das Alter als auch den Körper eines Cyborg. Pascal Bruckner, 70, sagte, ihr Gesicht sei „beängstigend“ und dass sie mit ihrem Autismus hausieren gehe. Und Trump? Man müsste taub sein, um zu überhören, wie er über sie spottet.


Greta Thunberg ist 16 Jahre alt. Und das sind erwachsene Männer.
Sie haben Angst. Das ist wunderbar. Wer hätte gedacht, dass man das Patriarchat erschüttern könnte, indem man sich einfach dagegen sperrt, ihm ein Lächeln zu schenken und sich nach seinen Vorstellungen zu kleiden – und es so herausfordert? Die einfache Weigerung, dem „Male Gaze“ – dem männlichen Blick – nachzugeben, bringt die Dinosaurier zum Ausflippen. Greta, du klärst uns über mehr als nur ein Klima auf. Dafür möchte ich dir danken.
.
D
Suzanne Moore ist Guardian-Kolumnistin U heguardian.com UND FURZT AUCH;

Selbst Christus am Kreuz hat gefurzt.

Female Gaze

Unregistered

13

Thursday, October 3rd 2019, 9:18pm

Originalzitat:

Quoted

Suzanne Moore ist Guardian-Kolumnistin
theguardian.com

Manipulation des Beitrags #12 durch den Forenbetreiber berlin:

Quoted

U heguardian.com UND FURZT AUCH;
Selbst Christus am Kreuz hat gefurzt.






Wenn du meinst grottenschlechte Flatulenz-Flachwitze posten zu sollen - deine Sache.

Oder um es in deinen Worten zu sagen:
Jeder hat das Recht, seine Blödheit öffentlich zu machen.
Allerdings solltest du deinen Stuss aus fremden(!) Beiträgen raushalten.
Soviel Anstand sollte sein.


Dass du als Betreiber im "eigenen" Forum über die technischen Möglichkeiten verfügst, in einen Fremdbeitrag einzugreifen, ist für notwendige Admin-Aufgaben vorgesehen.

Ein nicht (rechtlich) zwingender Eingriff von kommentierendem Charakter in einen fremden Beitrag ist schlicht Willkür - auch Selbstherrlichkeit genannt.


Sollte man dir eigentlich nicht erklären müssen.

:thumbdown:

14

Thursday, October 3rd 2019, 11:36pm

blub blub

Female Gaze

Unregistered

15

Friday, October 4th 2019, 9:14am

"Greta Thunbergs Weigerung, nach ihren Regeln zu spielen, treibt alte weiße Männer in den Wahnsinn"

.

.
.
Bitte einfacher, sonst versteh ich das nicht.
blub
ich bih b bh§%$EIBER


Und ganz offenkundig auch überfordert.

16

Friday, October 4th 2019, 2:31pm

Soviel Anstand sollte sein.
stimmt.

Similar threads

Counter:

Hits today: 1,650 | Hits yesterday: 4,912 | Hits record: 93,775 | Hits total: 9,004,895 | Clicks avarage: 8,758.06