You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Staedter Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Klaus

Unregistered

1

Wednesday, June 18th 2014, 11:16pm

Was macht eigentlich ...

Das Leben nach den großen Schlagzeilen.

Klaus

Unregistered

2

Wednesday, June 18th 2014, 11:20pm

Venezuela

In Lateinamerika haben sich 80 Zeitungen und Verlage zu einer Kampagne gegen die sozialistische Regierung von Maduro in Venezuela verabredet. Dies berichtet das argentinische Fernsehprogramm Visión 7 Internacional. Unter dem Titel "Wir alle sind Venezuela" informieren die größten Print-Produktionen der privaten Medien koordiniert über die "Krise in Venezuela". Im Rahmen der im März gestarteten Kampagne, an der sich auch die drei wichtigsten Verlegerverbände des Kontinents beteiligen, wird täglich eine Sonderseite über Venezuela publiziert. Die Medienhäuser begründen den ungewöhnlichen Schritt, durch inhaltliche Absprachen politisch Einfluss zu nehmen und dies auch öffentlich bekannt zu geben, mit der angeblichen Bedrohung der Meinungsfreiheit. Der Chefredakteur der größten privaten Tageszeitung in Venezuela, Eleázar Díaz Rangel, hat erneut die internationale Medienkampagne gegen das südamerikanische Land kritisiert und wertete sie als Versuch, "zur Schwächung und Destabilisierung der Regierung beizutragen". Rangel wies außerdem darauf hin, dass die US-Regierung kürzlich entschieden hat, bis zu 18 Mio. US-Dollar bereitzustellen, um regierungskritische Medien in Venezuela zu unterstützen.

Similar threads

Counter:

Hits today: 2,169 | Hits yesterday: 5,523 | Hits record: 93,775 | Hits total: 9,230,790 | Clicks avarage: 8,756.33