Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Staedter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

berlin

Kaiser aller Tiere - gottähnlich

  • »berlin« ist der Autor dieses Themas
  • Nachricht senden

1

Dienstag, 30. September 2014, 20:34

moderne Zeiten

zugegeben: Der Beitrag ist schon etwas älter, aber nicht überholt



Die kompliziertesten Pantoffel der Welt
Vermischtes | 20.06.2010 | 01.03 | berlin









Letztes Jahr hatte mir meine Putzhilfe neue Pantoffel besorgt, weil die alten vorne Löcher hatten.

Im Mai kam ich auf die Idee, mir noch ein Paar zu leisten. Also Shopping statt Einkaufen. Inzwischen habe ich mich an das Kaufen im Internet gewöhnt. Gut, das Porto kommt hinzu, aber dafür kein Herumirren durch Geschäfte, die es heutzutage kaum noch gibt. Wo kann man in Sülz/Klettenberg noch Artikel des täglichen Bedarfs kaufen? (Kaffeemaschinen, Aschenbecher, Armbanduhren usw.) Jeden Monat macht ein Einzelhändler dicht.

Ich also eBay aufgerufen und nach kurzer Suche ein ansprechendes Paar Pantoffel gefunden. Sofortkauf! Ah, PayPal, das ist besonders einfach. Kein Übertragen von Daten, nur mit Passwort anmelden.

Klasse! Ich bezahle sofort, und 10 Minuten später hat der Verkäufer schon das Geld und kann mit dem Versand beginnen.

Aber denkste! Es lag irgendeine Störung vor, ich solle es in ein paar Minuten noch mal versuchen. Machte ich – etwa einen Tag lang!!! Dann meldete ich eBay den Fehler (auf Antwort warte ich heute noch) und schrieb den Verkäufer an. Dem waren die Schwierigkeiten mit PayPal bekannt, er schlug vor, den Betrag normal zu überweisen.

Machte ich. Der Verkäufer brachte die Pantoffel auf den Postweg, ohne die Bezahlung abzuwarten. (ich bin schließlich idealer eBayer).

Samstags lag die Benachrichtigung im Briefkasten. Ich sei nicht angetroffen worden. Komisch, ich war die ganze Zeit da. Wieder ein fauler DHL-Mitarbeiter??? Manche Zusteller legen Päckchen einfach vor die Wohnungstür.

Wie komme ich jetzt zur Postagentur? Sonntags war mein Enkel da; aber haben Postagenturen sonntags auf? Also bis Mittwoch warten, dann kam meine Putzhilfe.

Sie kam um 13 Uhr. Da machen Postagenturengerade zu. Und plötzlich war die Benachrichtigung futsch. Eine Stunde vorher lag sie noch auf dem Tisch. Wir suchten zu zweit, fast 2 Stunden lang. Vergebens. Und nun?

Da muss ich wohl die Postagentur anrufen und nach einer Lösung fragen. Die Telefonnummer steht natürlich auf der Benachrichtigung. Aber wofür gibt es Internet? Nach Postagenturen in 50937 Köln gesucht. Es gibt in ganz Köln nur zwei, eine rechtsrheinisch die andere irgendwo im Norden. Unter Schreibwaren und Spielzeug auch nichts.

Meine Putzhilfe meinte, dann müsse ich wohl die Auskunft anrufen. Gemacht. Der junge Mann war sehr freundlich, aber Postagenturen fand er auch nicht. „Ja, wo kaufen Sie denn Briefmarken?“ – „In der Postagentur.“ Toll!

Ich konnte mich dunkel an die Hausnummer erinnern. „Sülzgürtel 32“. „Ja, da ist ein Eintrag.“ – „Und?“ – „Postagentur.“ – „Na, dann geben Sie mir die Telefonnummer.“ – „Geht nicht, mein Rechner ist soeben abgestürzt.“

Sollte ich mich aufhängen? Meine Putzhilfe zog mit meinem (abgelaufenen) Personalausweis und Führerschein los. Eine Stunde später hatte ich die Pantoffel. „Was ist denn drin?“ hatte die Frau gefragt. „Schluffen.“ Die Frau befühlte das Päckchen: „Stimmt, fühlt sich nach Pantoffel an.“

Ende gut, alles gut? Denkste! Gestern bekam ich ein 3seitiges Schreiben von Unitymedia. Ich solle 9,95 € bezahlen. Es dauerte etwas, bis ich las: 26.5.10, 4:33 Minuten Inlandsauskunft = 8,36 € plus 1,59 € Umsatzsteuer.

9,95 € dafür, dass keine Postagenturen eingetragen sind und bei der Hausnummer der Rechner abstürzte!

Krönung: Der Betrag wird nicht per Lastschrift eingezogen, sondern ist mit dem anhängenden Zahlungsträger zu überweisen. Herrlich! Und wer bringt den Brief zur Post?

Ich will die gute alte Deutsche Bundespost wiederhaben!


Schlagworte: Bundespost | Zustellung | Auskunft | Neuzeit








Kommentare | 1 bis 19 von 19 Kommentieren



18.09.2010 | 09.57 Uhr | Abu Zorn

Besonders die Kommentare!

So funktioniert Kommunikation!








31.07.2010 | 00.00 Uhr | amstartHerrlicher Blog

Grüße,
amstart




[img]http://ksta.stadtmenschen.de/pics/module/blogs/ksta/stati/324496.gif?rand=SmsOP[/img]

















16.07.2010 | 11.32 Uhr | Profil gelöscht

Die Geschichte geht weiter.

Die Firma Telegate hat sich für den Hinweis bedankt und mir einen Verrechnungsscheck über 9,95 € geschickt. Blöd nur, dass die Inkassofirma mr.nex es sehr eilig hatte und mir eine Mahngebühr von 3 € in Rechnung gestellt hat. 9,95 minus 3 gleich 6,95 €.

Jetzt habe ich also einen Verrechnungsscheck. Prima. Den einzulösen, kostet bei der Postbank 8 € Gebühr. Bleibt ein Minus von 1,05 €.

Ich könnte auch mit dem Taxi zur nächsten Zentrale fahren und ein Formblatt ausfüllen, das mit der gültigen Unterschrift (von 1952) zu unterschreiben ist.

Wo leben wir eigentlich?

Mein Leben lang habe ich Schwierigkeiten mit den dämlichen Verrechnungsschecks gehabt! Wer hat sich den Quatsch ausgedacht?

Auskunft: So kann der Aussteller 3 Tage länger mit dem Geld arbeiten. Fein, und der Empfänger hat wochenlang Ärger, Lauferei und Kosten.

Eines Tages werfe ich doch noch eine Atombombe!






















01.07.2010 | 23.38 Uhr | Profil gelöscht Nachdem die Firma mr.nexnet sich für unzuständig erklärt hat, habe ich nun die Firma Customer.Care@telegate angeschrieben:

"Mir geht es mit meiner Beschwerde nicht darum, dass ich einen Stundenlohn von 132 € für unangemessen hoch halte, die gute alte Auskunft der DBP hat 23 Pfennig insgesamt gekostet.

Ich moniere, dass ich 9,95 € dafür bezahlen soll, dass Sie keine Leistung erbracht haben. Postagenturen (die früheren Postämter) sind für Ihre Mitarbeiter unbekannt, und wenn ich mit der Hausnummer den entscheidenden Hinweis gebe, stürzt Ihr Rechner ab!

Mit freundlichen Grüßen"
























22.06.2010 | 08.03 Uhr | compikoch Auslaufmodellen empfehle ich dies hier.























21.06.2010 | 17.11 Uhr | KaeptnBlaubaer

Berlin: Bei AEG täuschst Du Dich, das bedeutete immer schon Auspacken, Einschalten, Geht nicht!!























21.06.2010 | 01.18 Uhr | escape

Tante Emma ist heute die Tanke ... oder das Büdchen.

Die Buchhandlung im Dorf, sprich Vorort, bevorzuge ich immer noch ... auch aus Prinzip. Die besorgen mir alles innerhalb von 24 Stunden.

Ich gehe auch lieber zum Metzger, zum Bäcker und zum Markt ... das Abgepackte gefällt mir einfach nicht. Aber ich bin ein Auslaufmodell.

Möglicherweise kippt die Geschichte aber auch wieder, alles vollzieht sich
zyklisch, Positives wie Negatives.





















20.06.2010 | 22.59 Uhr | Profil gelöscht

Natürlich haben wir den Einzelhandel kaputt gemacht! Aber bei Tante Emma 3 Sorten Wurst, aufgeschnitten, braun und gewellt?

Zum Buchhändler fahren/gehen, in Regalen suchen, bestellen, und nach Tagen noch mal dahin? Ich blättere im Weltbild-Katalog oder suche gezielt.

Früher kaufte man Siemens oder AEG (aus Erfahrung gut). Früher wurden Uhren und Küchenmaschinen repariert. Heute: Fott damit, koss doch nix! Wer stopft denn heute noch Strümpfe? Das Zeug vom Chinesen ist nicht nur wesentlich billiger, sondern auch noch besser!

Ein Taschenrechner kostete früher mal über 300 DM, ein einfacher PC ohne Drum und Dran über 5000 DM (Vobis).

Nur gegen Schnupfen gibt es noch kein Mittel! Und viele sterben noch dran (Lungenentzündung).

Der Einzelverbindungsnachweis ist ein Segen! Auf den Blog hier übertragen: Jeder einzelne Klick würde nachgewiesen! Bei Jess 210.000 Eintragungen, wann, wer .... Ein dickes Buch, kostenlos!














20.06.2010 | 22.22 Uhr | Profil gelöscht :-))) "n" Ich werde nie wieder was wegen dem Schuster sein Deutsch sagen!

Es geht mir nicht um den Verkäufer. Auch mit PayPal habe ich nur gute Erfahrungen gemacht. Ich sage nur "Bezahl das!" und brauche mich um nichts mehr zu kümmern.

Es war auch früher keineswegs alles besser! Internet, Flatrate, online-Banking, Kabelfernsehen, Einzelverbindungsnachweis, Mikrowelle, und und und.

Aber wir werden alle älter. Katja Ebstein ist am 9. März 65 geworden, Esther Ofarim ist 69! Und dauernd Neuerungen. Allein ein Paket öffnen! Mein Großvater hat nie den Führerschein gemacht. Ich bin ohne Fernsehen aufgewachsen.

Früher kostete die Auskunft 23 Pfennige! Wir haben mal mit Hilfe der Auskunft ein ganzes Wochenende meine Tochter in England gesucht! Erfolgreich!

Früher waren die Postämter im Telefonbuch aufgeführt. Weiß der Himmel, wie die privaten Postagenturen sich heute nennen! Müller, Spielzeug, Bücher, Papierbedarf, Büdchen, Zeitschriften??? Nur nicht Postagentur!
























20.06.2010 | 17.04 Uhr | KaeptnBlaubaer

Das deckt sich mit meinem Erfahrungen Berlin! Ich nenne das "Modern Times". Wir alle tragen zum Sterben des Einzelhandels mit solchen neuen Einkaufsmethoden bei. Aufzuhalten ist das wohl nicht.

Ich habe bei ca. 150 EK/VK via Ebay und Paypal 3x die Polizei eingeschaltet weil die Ware nie ankam. Verlust ca. 50,00 Euro insgesamt und Ärger, Laufereien etc..... Auf der Haben-Seite: Ein gelieferter Schach-PC für 150,00 Euro, ohne das der Kaufbetrag jemals abgebucht wurde.

All das wird der "Service-Wüste BRD" Nahrung liefern. Wenn'ste in solchen Dingen telefonieren musst, wirste Dein blaues Wunder erleben. Der vermeintlich einfache Weg wird dann zum komplizierten, wie Du ja auch beschreibst.

Ich bleibe ein wenig ratlos (aber Berlin zustimmend) zurück.
























20.06.2010 | 14.41 Uhr | Roeschen

@Esprit:

Das gleiche Problem hab ich hier in Frankfurt auch. Da ich ja immer noch als Pendler gelte, aber schon meine Anschrift hier allen bekannten offiziellen Stellen bekanntgegeben habe, kommt die Post fast nie an. Vor allen Dingen Päckchen, die mir geschickt wurde, einfach verschwunden. Nachsendeantrag kann nur der Absender stellen, wenn er eine Quittung z.B. bei Einschreiben hat. Aber wenn diejenigen den Zettel nicht mehr haben, ist alles verloren. Zwei Päckchen sind auf diesem Wege schon verschwunden.(






















20.06.2010 | 14.24 Uhr | Gohrisch

Es sind die kleinen Dinge die den Osten liebenswert machen können.
Tipp mal "Schandauer" bei Google ein.
Ich wäre Dir gerne behilflich gewesen.






















20.06.2010 | 13.57 Uhr | ing.lambertzHallo Berlin,

hier hat wieder
Murphys Gesetz voll gegriffen:

„Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen.“ („Whatever can go wrong, will go wrong.“ )

Gruß an den Held von Sülz/Klettenberg

Gruß Lemm(y)i
























20.06.2010 | 12.54 Uhr | Profil gelöscht

:( früher... es ist einfach wie mit dem Wurstbrot aus der Anstalt. Früher hat manches einfach funktioniert.
Heute kaufen wir unsere Wecker bei Tchibo, auch die kommen wer wissen woher, vergessen ab und zu die Uhrzeit, klingeln um Mittag statt morgens um 6 und landen am Ende ihres weiten Weges auf einem Berg Müll.
Zur Post, stelle ich mir die Frage, wer die Leute beschäftigt, die meine Briefe zustellen, die Postagentur? Unsere Post erreicht uns, trotz eindeutiger Zuordnung von Hausnummer und mit Namen versehenen Briefkasten, mit Regelmäßigkeit nicht. Die Vermutungen es gäbe mich am Ende gar nicht häufen sich. Mitunter kann das auch teuer sein, das postalische Verschwinden. Wende ich mich deswegen an die Postagentur? Eine Postdienststelle haben wir keine mehr, 10 min. von der Landeshauptstadt entfernt auf dem Land.










20.06.2010 | 12.19 Uhr | SchusterRoeschens China-look "Leider war der aus China billig hergestellt. ->der Wecker, ja
da erinnere ich mich an das gute Aussehen einer Uhr, die aus dem gleichen östlichen Eckchen stammt und bei Uroma deswegen auf dem Sideboard steht; die Zeiger sind niemals über die Ziffer "12" hinaus gelangt, aber das Möbelstück lächelt einen mit dem tollen Zifferblatt so niedlich an, dass Ur-Oma es nicht übers Herz bringt, darauf zu verzichten.
So gesehen sind also auch kontraproduktive Objekte ab und zu ein Gegenstand der Freude bei jenen, die nicht mehr sonst allzu viel zu lächeln im Leben hinnehmen müssen.
























20.06.2010 | 12.10 Uhr | SchusterIch w i l l

geht nicht.

1.PLURAL von Pantoffeln mit "n" am Ende.
2.Kaufe niemals Objekte bei eBay, die du woanders schon für die Telefongebühren erhältst, die im Bürokrieg anfallen, der heutzutage mit "Abbau von Bürokratie" fröhlich zum zusätzlichen Hindernisrennen gegen irgendwelche aufgeblasenen Institutionen führt.
3. Glaube dem alten Schuster; der repariert deine alten Schluffen und rettet dich vor dem Stolpern in weitere illusionäre Verbesserungen unserer ach so heilen Umwelt.

Insbesondere die Steigerungen deiner Schluffengeschichte zur Farce angeblicher Fortschrittsentwicklungen für Normalverbraucher im Datensammelsurium haben mich nicht nur davon überzeugt, dass du gut schreiben kannst, sondern dich nicht scheust, dich zu deiner Hilflosigkeit im realen Alltagsleben zu bekennen; dabei möchte man auch annehmen, dass manches hochgespielt, überspitzt bis abstrus klingen soll, aber immerhin hier und da doch wie ein Erdbeben bedenkliche Stolperfallen in unser Bürgerleben buddelt.






















20.06.2010 | 12.00 Uhr | Roeschen

Berlin, ich geb Dir absolut Recht. Was Mensch wirklich noch braucht, bekommt man nicht mehr in den Geschäften. Z.B. einen ganz normalen, gewöhnlichen Wecker. Da mußt du suchen, wie jeck. Ich hab einen im Billigladen von einem Nepali gefunden. Leider war der aus China billig hergestellt. Kann ich mich leider wegen der dauernden Ungenauigkeit nicht drauf verlassen:(

Auch an diesem Punkt, obwohl ich noch nix im Internet gekauft habe, geht es mir wir Dir, ich werde immer wirr nach einiger Zeit, die ich beim Herumirren in Geschäften verbringen muß, weil ich wirklich mal was brauche.

Zur Abzockerei muß man wirklich nix mehr sagen.

Gruß an den Pantoffelheld;-)

Roeschen






















20.06.2010 | 11.57 Uhr | marewa

Hi berlin,
wie wärs mit Zalando.de? Oder, Deinem Alter entsprechend, bei Witt, Weiden? Bestellung läuft bei beiden problemlos. Bei Zalando sogar ohne Versandkosten. Sogar der Rückversand (wenn's mal nicht passen sollte), ist kostenlos.
Trotzdem: Viele Wohlfühlmomente in Deinen neuen Puschen!
Gruß
marewa












20.06.2010 | 11.26 Uhr | Profil gelöscht

Ich habe heute Morgen folgende eMail an mr.nexnet GmbH geschickt:

"Hallo,

ich habe von Unitymedia eine Rechnung von 8,36 + 1,59 = 9,95 € erhalten, weil ich am 26.5.10 Ihre Inlandsauskunft bemüht habe. Das Gespräch dauerte 4:33 Minuten und verlief ergebnislos, weil Ihr Mitarbeiter keine Postagenturen in Köln fand und und bei der Suche über Straße und Hausnummer sein Rechner abstürzte.

Ich werde Ihre Leistungen zu rühmen wissen."

mr.nexnet ist
der führende Outsourcing-Dienstleister für Massenabrechnungen und Forderungsmanagement., von dem zwar niemand etwas weiß, über den sich aber viele beschweren.

Ich hätte mich ja auch im
Sat.1-Forum zu Wort gemeldet, aber der Sicherheitscode ist mit dem besten Willen nicht zu lesen.


















Ähnliche Themen

Counter:

Hits heute: 2 665 | Hits gestern: 4 536 | Hits Tagesrekord: 44 306 | Hits gesamt: 6 200 346 | Klicks pro Tag: 8 111,52