Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Staedter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

berlin

Kaiser aller Tiere - gottähnlich

  • »berlin« ist der Autor dieses Themas
  • Nachricht senden

1

Montag, 20. Oktober 2014, 09:55

Sterbehilfe

eine wichtige Sendung, anlässlich des Freitods von Udo Reiter.



In der Sendung fiel auch mehrmals das Stichwort "Schweiz". aber der Hinweis war irreführend. Man muss einen (Schein-)Wohnsitz in der Schweiz haben und bei DIGNITAS registriert sein. Wenn es so weit ist, macht man mit DIGNITAS einen Termin aus, reist in die Schweiz und trifft sich mit 2 Ärzten von DIGNITAS auf einem Parkplatz. Und erst, wenn die beiden Ärzte feststellen, dass die Krankheit unheilbar ist, bekommt man den Giftbecher und schläft friedlich "hinüber".



Ein vorbeugender Freitod - aus Angst von Demens - wie bei Udo Reiter und Gunther Sachs - wird ärztlich nicht unterstützt.



Neu war für mich, dass man auch in Deutschland von bestimmten Ärzten- die man kennen muss - sich das Gift verschreiben lassen kann. Strafbar ist ein solches Verhalten der Ärzte nicht, aber sie bekommen Schwierigkeiten mit der Standesorganisation und verlieren möglicherweise ihre Approbation.



Die Frage war, warum Udo Reiter und Gunther Sachs den Revolver und nicht den Giftbecher gewählt haben.

Aber Tote kann man nicht mehr befragen.

berlin

Kaiser aller Tiere - gottähnlich

  • »berlin« ist der Autor dieses Themas
  • Nachricht senden

2

Montag, 20. Oktober 2014, 13:09

Meine 2009 gestorbene Lebensgefährtin hatte ALLES perfekt organisiert. Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, Wohnsitz in der Schweiz, bei DIGNITAS registriert, Transport in die Schweiz, Begräbnis (Apfelsinenkiste).



Aber dann kam alles ganz anders. Sie war nicht mehr transportfähig. Selbst eine Verlegung in ein Hospiz auf dem Unigelände war "zu gefährlich". Sie schlief friedlich in der Frauenklinik ein.

Sie wurde in einer Urne im Friedwald bei Münstereifel unter einer dicken Eiche beigesetzt.

Nun hat sie ihre Ruhe.

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Hilfe, Jauch, sterben

Counter:

Hits heute: 3 134 | Hits gestern: 6 545 | Hits Tagesrekord: 44 306 | Hits gesamt: 6 383 250 | Klicks pro Tag: 8 194,16