You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Staedter Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Marbez

Unregistered

1

Friday, February 7th 2014, 8:08am

Smartphone oder Seniorenhandy

Smartphone oder Seniorenhandy?

Häufig wollen gerade ältere Menschen immer erreichbar sein,- wegen möglicher Notfälle.
Das ist auch praktisch, falls einmal schnelle Hilfe notwendig ist. Da ergibt sich automatisch die Frage: Ein altes, mit großen, häßlichen Tasten bestücktes ‚Handy’, dass mich sofort als ‚Grufti’ kennzeichnet oder dann doch lieber ein Smartphone?

Kann nicht einmal ein begnadeter Programmierer eine ‚App’ schreiben, die das moderne Smartphone in ein altes Seniorenhandy verwandelt? Dann fällt die Kaufentscheidung nicht so schwer! Ich stelle mir das so vor: Die riesigen Eingabetasten wirken dann schon etwas ausgeleiert, die Linse der Kamera ist leicht getrübt und die Reaktionszeiten entsprechen denen des Besitzers. Diese ‚App’ müßte dann nur noch über Google Play heruntergeladen werden...

Oder sie installiert sich selbstständig, nachdem der Benutzer seine persönlichen Daten eingegeben hat und für gewisse Datenhengste feststellbar ist, dass er ein bestimmtes Alter bereits überschritten hat. Alternativ dazu: Per Bluetooth feststellen, ob er sich häufig in einem Seniorenzentrum oder Altenverwahrzentrum aufhält. Eventuell mit Google Map? Dann könnte dem Inhaber (des Smartphones) gleich ein Grundriss dieser Lokalität mitgesendet werden!

Häufig verbinden sich Smartphones auch völlig selbstständig mit dem Hersteller, so geschehen mit meinem ‚SoNie Xperiment’. Das Elektronikteil hatte den Wunsch und den Drang, sich selbständig upzudaten. Schön, wenn jemand immer aktuell ist...Hatte es zu lange im Regal des Marktes gelegen? Gibt es da nicht eine ‚Dekubitus-Prophylaxe App’ für nicht so angesagte Smartphones? Die Zeit ist ja reif dafür.

Karin Silvester

Unregistered

2

Saturday, February 8th 2014, 10:56am

Vielleicht haben einige der Eingeschlossenen im WTC am 11.9.2001 auch über Smartphones ihrem eigenen Tod zugesehen.

3

Saturday, February 8th 2014, 5:09pm

Häufig wollen gerade ältere Menschen immer erreichbar sein,- wegen möglicher Notfälle.
Das betrifft nicht nur ältere Menschen. Ein Schwager von mir hat bei einer Bergwanderung in den Hochalpen eine Nierenkolik bekommen. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber nach Wien geflogen. Handys gab es damals noch nicht. Und Telefonzellen stehen in den Hochalpen nicht an jeder Ecke.

4

Saturday, February 8th 2014, 5:11pm

Mein Schwager war damals ~ 30.

Schönsprech

Unregistered

5

Saturday, February 8th 2014, 6:27pm

Und Telefonzellen stehen in den Hochalpen nicht an jeder Ecke.

Sagt wer? ?(

6

Saturday, February 8th 2014, 6:56pm

Sagt wer?

Ich!!!!!!!!!!!!

Denn ich muss es ja wissen. Auch wenn die Hochalpen nicht zu meinem Planungsgebiet Köln 8.. gehörten.



PS. In den Hochalpen gibt es auch keine UBahn.

Lukas Popodolski

Unregistered

7

Saturday, February 8th 2014, 6:58pm

Ach!

Klaus

Unregistered

8

Saturday, February 8th 2014, 7:06pm

PS. In den Hochalpen gibt es auch keine UBahn.

Du verarschst uns doch! Die Alpen bieten sehr viel Raum für den Tunnelbau :!: Da wäre es doch geradezu hirnrissig, nicht zig U-Bahnlinien zu haben. :!: :!: :!:

checkmate

Unregistered

9

Wednesday, February 19th 2014, 3:20am

Aber im Umkreis einer UBahn-Station müssen mind. 10.000 Einwohner leben. Das ist in den Hochalpen schwierig. Wie willste die Fußball-Plätze eben kriegen? Wenn der Ball ins Aus fliegt, dann muss der Balljunge bis zum Mittelmeer laufen.

Similar threads

Counter:

Hits today: 1,959 | Hits yesterday: 3,802 | Hits record: 93,775 | Hits total: 7,903,251 | Clicks avarage: 8,650.33