Sie sind nicht angemeldet.

umF

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Staedter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 11. April 2015, 17:57

umF

wieder eine neue Abkürzung,

die man sich merken muss.

2

Samstag, 11. April 2015, 20:25

Allein die Stadt Köln ist mit ca. 3 Mrd. € (i. e. ca. 5,9 Mrd. DM), die Bundesrepublik mit 2,6 Billionen € veschuldet. Eine Finanz"politik", wie sie über Jahre und Jahrzehnte hinweg die heute so genannten "Südländer" in die fast ausgweglose Situation brachte, in der sie sich heute befinden, zehrt die angesparten Vermögen der deutschen Mittelschicht auf, unser Land führt grundgesetzwidrige Kriege Gott weiß wo auf der Welt, was die "GroKo" seit ihrem unheilvollen Zustandekommen unter der bislang miserabelsten Besetzung des Kanzlerstuhls (wenn selbige auch unter medialem Welpenschutz zu stehen scheint) an teils gesetzwidrigen Gesetzen (!!!) zu Lasten der Bürger verabschiedet usw. usw. - das gäbe Stoff für tatsächlich investigativen Journalismus ohne Ende her.

Allerdings entblödet sich der KStA nicht, sich zuförderst über - wenn im Einzelfall auch bedauerliche - Einzelschicksale von Asylbewerbern, Migranten, Zuwanderern, Flüchtlingen (all diese Begriffe wohlfeil durcheinander mengend) zu echauffieren und der im Grunde nebensächlichen Thematik einen unangemessen breiten Raum zuzuweisen.

Armselig! Wenn die große Pleite kommt (unausweichlich, wenn das so weiter geht), sind für die hinter all dem Aufwand stehende, völlig ausgeuferte Sozialindustrie zur Verkostung der gefühlt halben Flüchtingswelt keine Mittel mehr verfügbar. Was dann?

Kürzlich wurde an der K4 in Longerich auf freiem Felde in Richtung der A57 ein Containerwohnblock aus dem Boden gestampft. Mit Spielanlage für Kinder usw. usw. Ich habe bislang nicht gewusst, dass sich hier überhaupt ausgewiesener Baugrund befinden soll. :wipe: Vergleichbares berichtete dieser Tage ein Stuttgarter Kollege. Bar jeder baurechtlichen Grundlage (und jeder Bauherr weiß, was für ein Affentanz dem Erhalt einer Baugenehmigung voraus geht), mithin gesetzwidrig, hat die Stadt Stuttgart auf landwirtschaftlicher Nutzfläche (!) den ungefragten Bürgern in der unmittelbaren Nachbarschaft einen solchen Klotz vor die Nase gesetzt.

Dies ist für 5 Jahre befristet - angeblich (!) soll er dann wieder verschwinden. Zum Vergleich: bewerte ich eine Immobilie, so gehe ich im Allgemeinen von einer Gesamtnutzungsdauer von 80 Jahren aus (hierbei vorausgesetzt, an der Immobilie wird über diese ganze Zeit keinerlei Instandhaltung betrieben). Wir sind das Ganze spaßeshalber mal kalkulatorisch durchgegangen und sind - diese zugesagten 5 Jahre Nutzung vorausgesetzt - auf Kosten von ca. 220.000 € gekommen, die die Stadt Stuttgart zu tragen hat - pro "Flüchtling", wohlgemerkt. :rose: Sieht das am Ende in Longerich ähnlich aus? Wer weiß...

Lieber KStA: habt Ihr tatsächlich nichts Besseres zu recherchieren als das Schicksal eines "umF's"? Wirklich nicht?? :down:
Falls Sie hier die Flöhe husten hören:
es könnten Ihre eigenen sein! :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Turm 61« (12. April 2015, 10:21)


3

Samstag, 11. April 2015, 20:37

unser Land führt grundgesetzwidrige Kriege Gott weiß wo auf der Welt, was die "GroKo" seit ihrem unheilvollen Zustandekommen unter der bislang miserabelsten Besetzung des Kanzlerstuhls (wenn selbige auch unter medialem Welpenschutz zu stehen scheint) an teils gesetzwidrigen Gesetzen (!!!) zu Lasten der Bürger verabschiedet usw. usw. - das gäbe Stoff für tatsächlich investigativen Journalismus ohne Ende her.
So sieht es aus. Allerdings gebe ich meine Steuergelder lieber für ordentliche Flüchtlingsunterkünfte aus, als für Bankenrettungen und schwachsinnige EU Verträge. Würde sich Deutschland allerdings nicht an diesen ganzen Kriegshandlungen beteiligen oder sie unterstützen, müssten wohlmöglich weniger Menschen von ihrem Zuhause fliehen. Auch die Tatsache, dass Deutschland Israel U Boote finanziert und teilfinanziert ist so eine ätzende Verwendung von Steuergeldern.


Tja und der Stadtanzeiger ist halt der Stadtanzeiger ... :rolleyes:

Counter:

Hits heute: 3 838 | Hits gestern: 3 578 | Hits Tagesrekord: 44 306 | Hits gesamt: 6 561 191 | Klicks pro Tag: 8 288,85