Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Staedter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 21. Februar 2014, 08:56

Ukraine

Durchbruch in der Ukraine???



Zu Jubelstürmen ist noch kein Anlass.

Opfermanagement

unregistriert

2

Freitag, 21. Februar 2014, 09:34

Das ist einfach nur der übliche Horror, bei dem es um primitivste Interessen geht, zu Lasten des Großteils der Bürger.

Hintergrundinformationen

3

Freitag, 21. Februar 2014, 22:08

Risiko Ukraine

Trotz erschreckend einseitiger Berichterstattung in den westlichen Medien, sollte jedem gut informierten Europäer bewusst sein, dass bei einem Schwenk der Ukraine ins westliche Lager, die Atomkriegs-Gefahr in Europa dramatisch steigen wird.

Mit einem von der EU-Kommission bereits zugesagten Eintritt in die EU würden allerdings allein US amerikanische Sicherheitsinteressen bedient.

Der Ablauf der Dinge wäre dann folgender:
Die Ukraine heute in der EU, morgen in der Nato, übermorgen einrichten von US-Stützpunkten samt Raketenabwehrsystemen.
Die Frage die sich nun stellt, wie reagiert Russland hierauf? Russland wäre im Falle eines US-Atomangriffs nicht mehr in der lage einen Vergeltungsangriff gegen US-Territorium zu führen. Somit bliebe ein Atomkrieg auf Europa begrenzt, soweit die US-Vorstellung!"
Mit der Ukraine würde den USA auch die Kontrolle über die wichtigsten russischen Erdöl-Pipelnes, die der Versorgung Europas dienen in die Hände fallen.

Diese Pipelines zählen zu den größten Devisenbringern Russlands und deren Verteilerstationen liegen in der Ukraine.

Der nachfolgende Artikel (Auszug von F. William Engdahl) zeigt auf, dass die herrschende US-Finanzelite, mit Hilfe der US-Miltärs und der Politik, die absolute Weltmacht mit allen Mitteln anstrebt.

Wie Atomstrategie-Experten vor mittlerweile acht Jahren,
warnten, würde die Stationierung selbst einer minimalen Raketenabwehr
gemäß dem damals neuen CONPLAN [Krisenplan] 8022 des Pentagon
den USA eine – im Jargon der Militärs – »Escalation Dominance«
verschaffen. Gemeint ist damit die Fähigkeit, einen Krieg auf jeder
denkbaren Ebene von Gewaltanwendung zu führen, auch einen Atomkrieg. Die
Autoren eines bemerkenswerten Artikels in der Zeitschrift Foreign Affairs vom April 2006 schrieben:

Zitat


Washingtons konstante Weigerung, sich eines Erstschlags zu
enthalten, und die Entwicklung einer begrenzten Raketenabwehr des Landes
nehmen eine neue und möglicherweise bedrohlichere Gestalt an… Die
Fähigkeit, einen Atomkrieg zu führen, bleibt zentraler Bestandteil der
Militärdoktrin der Vereinigten Staaten und das atomare Primat bleibt
Ziel der Vereinigten Staaten.



Anschließend zeigten die beiden Autoren des Foreign-Affairs-Artikels,
Lieber und Press, die realen Folgen der gegenwärtigen Eskalation der
Raketenabwehr in Europa (und gegen China und Japan) auf:

Zitat


Die Art der Raketenabwehr, die die USA plausibel stationieren
würden, wäre in erster Linie im offensiven, nicht im defensiven Kontext
wertvoll – als Ergänzung zu einer Erstschlagfähigkeit der USA, nicht als
isolierter Schutzschirm. Würden die Vereinigten Staaten einen atomaren
Angriff auf Russland (oder China) richten, bliebe dem ins Visier
genommenen Land nur ein winziges Arsenal übrig – wenn überhaupt. Dann
könnte schon eine relativ bescheidene oder ineffiziente Raketenabwehr
ausreichen, sich vor einem Vergeltungsschlag zu schützen…



Sie beendeten den Artikel mit der Feststellung:

Zitat


Zum ersten Mal seit 50 Jahren stehen die Vereinigten Staaten
heute an der Schwelle des atomaren Primats. Die Vereinigten Staaten
werden womöglich schon bald in der Lage sein, mit einem Erstschlag das
Langstreckenarsenal Russlands oder Chinas auszuschalten. Diese
dramatische Veränderung im atomaren Machtgleichgewicht ist die Folge
verschiedener Verbesserungen in den Nuklearsystemen der Vereinigten
Staaten, dem jähen Niedergang von Russlands Arsenal und dem
Schneckentempo der Modernisierung der chinesischen Atomstreitkräfte.



Es verwundert nicht, dass Russland darauf besteht, Washingtons
Stationierung eines Raketenschirms – und nur Washington hat die
Kontrolle über die Raketen in BMD-Stützpunkten – sei in höchstem Maße
aggressiver Natur. Auf ernste russische Proteste antwortet Washington
mit der immer hohler klingenden Lüge, der Raketen-»Schirm« in Europa sei
gegen den Iran gerichtet.



Das aktuelle Motto der US-Politik könnte Lauten "Fuck den Frieden"

4

Samstag, 22. Februar 2014, 00:18

Ja, das sehe ich auch so. Scheiß Selbstbestimmung der Völker. Die Ukrainer sollen bei Russland bleiben.



Ich sehe nur die eine Chance, dass die USA von der Schweiz oder Liechtentein aufgekauft wird. Pleite sind sie ja schon lange.



Was war das schön, als wir noch den Kalten Krieg hatten!!!

Henning

unregistriert

5

Samstag, 22. Februar 2014, 12:49

Vereinigte Staaten von Amerika und Europäische Union bezahlen ukrainische Krawallmacher und Demonstranten


Ein Leser schrieb: „Meine Frau, eine ukrainische Staatsbürgerin, hat wöchentlich Kontakt mit ihren Eltern und Freunden in Zhytomyr (Nordwest-Ukraine). Diese sagen ihr, dass die meisten Demonstranten durchschnittlich 200–300 Grivna bekommen, das entspricht etwa 15-25 Euro. Weiter hörte ich, dass eine der aktivsten Agenturen und ‚Zahlstellen’ auf Seiten der Europäischen Union die deutsche ‚Konrad Adenauer-Stiftung’ ist, die eng mit der CDU, also Frau Merkels Partei, zusammenhängt.“

6

Samstag, 22. Februar 2014, 16:32

Risiko Ukraine

@ Berlin,

Zitat Carl Friedrich von Weizsäcker: (in "Der bedrohte Frieden" Hanser-Verlag 1983)


"Ein Staat, der zugleich eine militärische Großmacht ist geht nicht pleite,
er inszeniert einen Krieg und lässt dann die Besiegten die Zeche Zahlen"

7

Samstag, 22. Februar 2014, 18:24

@ Henning,

Zitat



Ich erlaube ich mir deine
hervorragenden Informationen (Demos in der Ukraine), mit eingen
Hintergrundinformationen zu unterstützen.

Ziemlich unklar ist wer diese Demonstrationen, die inzwischen
einem bewaffneten Bürgerkrieg ähneln inszeniert hat.

Der Großteil der Bevölkerung scheint jedoch nicht hinter diesen
sogenannten Demonstranten zu stehen. Vielen Ukrainern dürfte
noch Bewusst sein, dass der letzte Umsturz, die sogenannte
Orange-Revolution von den USA finanziert wurde. Namentlich von
George Soros, der rechten Hand der Rothschilds. Der
Öffentlichkeit ist Ausserdem kaum bekannt, das dem
US-Aussenministerium mehrere allgemein bekannte, sogenannte
Menschenrechts-Organisationen unterstehen, die als unabhängige
Nichtregierungs-Organistionen (NGOs) auftreten, welche die
Demonstranten vorbehaltlos unterstützen und diese gegenüber den
Medien in die Rolle des Opfers stellen. Wenn es um ihre
Sicherheitsinteressen geht, sind die USA bereit Milliarden
Dollar einzusetzen, um unbequeme Staaten zu destabilisieren, mit
dem Ziel ihre Regierung zu stürzen. Hierbei werden oft die
führenden Militärs oder die Sicherheitskräfte des betroffenen
Landes mit Millionen Dollars gekauft.

Das Interesse der Wall Street gesteuerten US-Politik an der Ukraine
ist ungebrochen, deshalb muss man die Ereignisse in Kiew in einem
größeren weltpolitischen Rahmen betrachten. Letztendlich geht es
allein um die oft zitierte "Neue Weltordnung", die laut Henry
Kissinger nichts anderes bedeutet, als weltweite Alleinherrschaft
der USA.

Nachfolgende wesentliche Angaben habe ich dem neuen Buch von F.
William Engdahl entnommen. Titel: - China in Gefahr -
Er verweist darauf, dass China und Russland das bisherige Feindbild der USA,
den Islam, allmählich abgelöst haben.

China verfügt inzwischen über 3,5 Billionen an Dollarreserven und
ist somit der größte Gläubiger der USA und außerdem im Begriff, diese als
führende Wirtschaftsmacht abzulösen. Damit wird China zur
Gefahr und die von der anglo amerikanischen Finanzelite
geplante - hegemoniale Weltherrschaft - zur Utopie.

Die Zeichen stehen auf Krieg, einen großen Krieg, in den auch
Russland zwangsweise hineingezogen würde.
Der bereits bankrotte US-Staat fühlt sich inzwischen
gezwungen, auf alles oder nichts zu setzen.

Vor diesem Hintergrund muss man auch die Vorgänge in der
Ukraine betrachten.


Zur Erinnerung: Der deutschen Wiedervereinigung stimmte Russland nur unter
der Bedingung zu, dass die NATO auf jede Osterweiterung verzichten würde.

Heute wurden fast alle ehemaligen Warschauerpakt-Staaten in die
Nato gedrängt. Alle mit Gorbatschow abgeschlossenen diesbezügliche Verträge,
wurden von den USA rücksichtslos gebrochen.

Traurig ist, dass die von niemandem gewählte EU-Kommission
dieses Spiel mitspielt, von unserer Kanzlerin, der angeblich
mächtigsten Frau der Welt ganz zu schweigen. Mir erscheint
Frau Merkel eher als die unterwürftigste Sklavin der
internationalen Finanzelite.

Die USA konnten sich nun ungeniert in diesen neuen Nato-Staaten
militärisch einrichten. Bevorzugt wurden sogenannte
Defensivwaffen wie Abfangraketen und Radaranlagen installiert,
die jedoch eindeutigen Offensiv-Charakter haben. Die
amerikanische Vorstellung, dass diese Waffen einen atomaren
Angriff auf die Vereinigten Staaten selbst unmöglich machen
sollen und China und Russland ihrerseits einem amerikanischen
Atomschlag wehrlos gegenüber stehen würden hat sich bei der
US-Regierung und im Pentagon durchgesetzt.

Insbesondere in Russland, dass bereits völlig eingekreist ist
(Georgien und die Ukraine sollen noch als EU,- Nato-Mizglieder hinzukommen)
hat man die Gefahr erkannt und wird entsprechende Gegenmaßnahmenergreifen.
Im Klartext bedeutet dies:

Im Krisenfall ist Russland gezwungen, die Größte
Bedrohung für das Land, nämlich die amerikanischen
Waffensysteme an seinen Grenzen zur EU frühzeitig zu
vernichten. Für uns bedeutet es den Untergang.
Denn wenn Russland selbst überleben will ist es gezwungen,
Mittel-Europa mit Atomwaffen anzugreifen, da das atomare
Schlachtfeld von der derzeitigen US- Militärstrategie
exakt vorgegeben wird, wobei die USA nicht in
Mitleidenschaft gezogen würden.

8

Samstag, 22. Februar 2014, 18:55

@ Henning,

Zitat


Ich erlaube ich mir deine
hervorragenden Informationen (Demos in der Ukraine), mit eingen
Hintergrundinformationen zu unterstützen.

Ziemlich unklar ist wer diese Demonstrationen, die inzwischen
einem bewaffneten Bürgerkrieg ähneln inszeniert hat.

Der Großteil der Bevölkerung scheint jedoch nicht hinter diesen
sogenannten Demonstranten zu stehen. Vielen Ukrainern dürfte
noch Bewusst sein, dass der letzte Umsturz, die sogenannte
Orange-Revolution von den USA finanziert wurde. Namentlich von
George Soros, der rechten Hand der Rothschilds.
Der Öffentlichkeit ist Ausserdem kaum bekannt, das dem
US-Aussenministerium mehrere allgemein bekannte, sogenannte
Menschenrechts-Organisationen unterstehen, die als unabhängige
Nichtregierungs-Organistionen (NGOs) auftreten, welche die
Demonstranten vorbehaltlos unterstützen und diese gegenüber den
Medien in die Rolle des Opfers stellen.
Wenn es um ihre Sicherheitsinteressen geht, sind die USA bereit Milliarden
Dollar einzusetzen, um unbequeme Staaten zu destabilisieren, mit
dem Ziel ihre Regierung zu stürzen. Hierbei werden oft die führenden Militärs
oder die Sicherheitskräfte des betroffenen Landes mit Millionen Dollars gekauft.

Das Interesse der Wall Street gesteuerten US-Politik an der Ukraineist ungebrochen,
deshalb muss man die Ereignisse in Kiew in einem größeren weltpolitischen Rahmen betrachten.
Letztendlich geht es allein um die oft zitierte "Neue Weltordnung", die laut Henry Kissinger
nichts anderes bedeutet, als weltweite Alleinherrschaft der USA.
Nachfolgende wesentliche Angaben habe ich dem neuen Buch von F.
William Engdahl entnommen. Titel: - China in Gefahr - </big>

Er verweist darauf, dass China und Russland das bisherige Feindbild der USA,
den Islam, allmählich abgelöst haben.

China verfügt inzwischen über 3,5 Billionen an Dollarreserven und
ist somit der größte Gläubiger der USA und außerdem im Begriff, diese als
führende Wirtschaftsmacht abzulösen. Damit wird China zur Gefahr und die
von der anglo amerikanischen Finanzelite geplante - hegemoniale Weltherrschaft - zur Utopie.

Die Zeichen stehen auf Krieg, einen großen Krieg, in den auch
Russland zwangsweise hineingezogen würde.

Denn der bereits bankrotte US-Staat fühlt sich inzwischen gezwungen, auf alles oder nichts zu setzen.

Vor diesem Hintergrund muss man auch die Vorgänge in der Ukraine betrachten.Zur Erinnerung: Der deutschen Wiedervereinigung stimmte Russland nur unter
der Bedingung zu, dass die NATO auf jede Osterweiterung verzichten würde.
Heute wurden fast alle ehemaligen Warschauerpakt-Staaten in die Nato gedrängt.
Alle mit Gorbatschow abgeschlossenen diesbezügliche Verträge, wurden von den USA
rücksichtslos gebrochen.

Traurig ist, dass die von niemandem gewählte EU-Kommission dieses Spiel mitspielt,
von unserer Kanzlerin, der angeblich mächtigsten Frau der Welt ganz zu schweigen.
Mir erscheint Frau Merkel eher als die unterwürfigste Sklavin der internationalen Finanzelite.

Die USA konnten sich nun ungeniert in diesen neuen Nato-Staaten
militärisch einrichten. Bevorzugt wurden sogenannte
Defensivwaffen wie Abfangraketen und Radaranlagen installiert,
die jedoch eindeutigen Offensiv-Charakter haben.

Die amerikanische Vorstellung, dass diese Waffen einen atomaren
Angriff auf die Vereinigten Staaten selbst unmöglich machen
sollen und China und Russland ihrerseits einem amerikanischen
Atomschlag wehrlos gegenüber stehen würden hat sich bei der
US-Regierung und im Pentagon durchgesetzt.

Insbesondere in Russland, dass bereits völlig eingekreist ist
(Georgien und die Ukraine sollen noch als EU,- bzw. Nato-Mitglieder hinzukommen)
hat man die Gefahr erkannt und wird entsprechende Gegenmaßnahmen
ergreifen. Im Klartext bedeutet dies:

Im Krisenfall ist Russland gezwungen, die Größte
Bedrohung für das Land, nämlich die amerikanischen
Waffensysteme an seinen Grenzen zur EU frühzeitig zu
vernichten.
Für uns bedeutet es den Untergang. Denn wenn
Russland selbst überleben will ist es gezwungen,
Mittel-Europa mit Atomwaffen anzugreifen, da das atomare
Schlachtfeld von der derzeitigen US- Militärstrategie
exakt vorgegeben wird, wobei die USA nicht in
Mitleidenschaft gezogen würden.</big>
</big>

C Koerbchen

unregistriert

9

Samstag, 22. Februar 2014, 20:54

Noch weitere Informationen

Auszug: "Am Tag nach gemeinsamen Absprachen der Bundeskanzlerin und zweier ukrainischer Oppositionsanführer in Berlin sind am gestrigen Dienstag die Proteste in Kiew blutig eskaliert. Seit Monaten faktisch bedingungslos von Deutschland und anderen Staaten des Westens protegiert, hatten Demonstranten in den vergangenen Tagen offenbar begonnen, sich mit Schusswaffen und Munition auszurüsten. Unter den Todesopfern der gestrigen Unruhen befinden sich mehrere erschossene Polizisten. Die blutige Eskalation erfolgte kurz nach der Erfüllung einer zentralen Forderung der Demonstranten, als sich erstmals Entspannung abzeichnete - taktisch zum Nachteil derjenigen, die wie etwa der "Mann der Deutschen" in Kiew, Witali Klitschko, den Rücktritt des ukrainischen Präsidenten fordern. Klitschko, der am Montag nach Berlin gereist war, um das weitere Vorgehen abzusprechen, droht mit einer weiteren blutigen Eskalation. Zu den Kräften, auf die er sich dabei stützen kann, gehört eine Organisation, die sich explizit nach NS-Kollaborateuren beim Massenmord an sowjetischen Juden benennt. Eskalationsstrategien wie diejenige, die in Kiew gegenwärtig zur Anwendung kommt, sind der deutschen Außenpolitik nicht fremd." [...]

Das ist immer wieder so eine kranke Scheiße und wir werden wie immer belogen. Und wie es aussieht, sollen wir Zwangsgebühren für miese Propaganda und Lügenmärchen zahlen. Ich lege mich gerade mit denen an und muss feststellen, das Finanzamt ist handlicher als die GEZ. Aber Steuern abzuführen halte ich im Gegensatz zu Zwangsgebühren für nicht gewünschte Märchenstunden für angenehm.

C Koerbchen

unregistriert

10

Samstag, 22. Februar 2014, 21:00

Nachtrag - diesmal aber China

Zitat

ie Vereinigten Staaten erhöhten Warnmeldungen an Beijing, während Beijing sich vorbereitet, seinen Luft-Verteidigungs-Bereich im Südchinesischen Meer zu erweitern, mit der Gefahr, mit Vietnam, den Philippinen und Malaysia in Konflikt zu geraten.

Am 23. November 2013 hat Beijing bereits seine Luft-Verteidigungs-Zone in dem Ostchinesischen Meer erweitert, einschließlich der Senkaku-Inseln, die von Japan behauptet werden. Die USA, Südkorea und Japan erklärten, die chinesischen Regeln zu ignorieren, was fast zur Zerstörung des raketenbestückten USS Cowpens Zerstörers am 5. Dezember geführt hätte.

Alle Flugzeuge die diese Bereiche überfliegen, müssen sich identifizieren, ihren Flugplan geben und immer erreichbar sein. Damit hat Beijing die Überflüge von US-Spion-Drohnen auf seiner östlichen Flanke bereits beendet.

Global gesehen ist die chinesische Position im Einklang mit dem internationalen Recht, mit Ausnahme der umstrittenen Gebiete, in denen Vorsicht erforderlich ist.
Quelle

Hannswurst

unregistriert

11

Donnerstag, 27. Februar 2014, 13:12

Es ist doch ganz offensichtlich so, dass wir ständig an der Nase herumgeführt werden und dies auf absolut dreiste Weise. X(

12

Montag, 3. März 2014, 07:04

Ukraine

Zitat Hora

Ziemlich unklar ist wer diese Demonstrationen, die inzwischen
einem bewaffneten Bürgerkrieg ähneln inszeniert hat.


Ich habe gestern Jauch mit ausgesprochenen Experten zu diesem Thema gesehen. Und ich muss ehrlich gestehen: Jetzt verstehe ich überhaupt nichts mehr. Was soll/will die Nato in diesem Konflikt? Vielleicht sollten die Roten oder Blauen Funken mit ihren vernagelten Gewehren eingreifen?



Offenbar geht es um unterschiedliche Interessen verschiedener Volksgruppen. Russen, Ukrainer, Krim-Tartaren und Moslems. Am 25. Mai soll gewählt werden. Das Ergebnis wird - wenn es nicht von Putin manipuliert wird -, genau dieses Kräfteverhältnis dieser Gruppen widerspiegeln. Und dann?



Warum ist es wichtig, dass die einzelnen Volksgruppen prozentual entsprechend in der Regierung vertreten sind? Zu Zeiten der UdSSR waren alles Russen. Unser erster Bundeskanzler war Rheinländer, Kiesinger war Baden-Württemberger, mit Strauss wäre ein Bayer Bundeskanzler geworden. Und jetzt haben wir sogar eine Ostdeutsche. Gibt es bei uns Probleme mit der Herkunft??? Westfalen ist katholisch, Berlin evangelisch, na und?



Gibt es "da unten" keinen, der für Russland und die Ukraine gut ist? Was hat Europa da zu suchen? Dass Putin seinen Militärstützpunkt Krim nicht verlieren will/kann, ist doch klar.



Was soll der Driss???

13

Dienstag, 4. März 2014, 08:25

KRIMi

Die meisten Krimbewohner freuen sich über die neue russische Gesellschaft, aber die USA und die EU beraten über Sanktionen gegen Russland. Obama lässt in Pakistan Menschen mit Drohnen töten. Aber er redet jetzt von internationalen Regeln. Wie war das? Alle sind gleich, aber manche sind gleicher?

Das Problem und die wahre Ursache der Empörung: alle haben an der Ukraine ihre Interessen und Putin hat seine Leute relativ unspektakulär geschickt platziert. Vor ein paar Wochen haben die Amis doch selber angekündigt, im Zweifelsfall auch militärisch einzugreifen. Die Russen haben präventiv gehandelt. Die Jungs spielen mal wieder Risiko XL. 8o

14

Dienstag, 4. März 2014, 08:41

Ja, gut, aber wie kommen wir aus dem Schlamassel wieder raus? Wer gibt nach?



Putin hat alle Trümpfe in der Hand. Aber wenn die Krimtartaren (Moslems) ihre Drohung wahr machen und in Russland Terror veranstalten, sieht es wieder anders aus.

16

Dienstag, 4. März 2014, 08:54

Meinst Du denn Putin lässt sich drohen? Das glaube ich nicht und ich denke das glaubt auch sonst niemand.

Habe hier im Hintergrund NTV laufen und so, wie mir nun seit zwei Stunden immer und immer wieder die gleiche Scheiße zum Thema eingehämmert wird, erinnert mich eher an Hirnwäsche, als an Nachrichten. Welchen Sinn soll es machen, mir alle zehn Minuten das gleiche zu erzählen?

17

Donnerstag, 6. März 2014, 12:24

Tja, was da gerade los ist, erinnert tatsächlich an die Vorgänge in Syrien.

Aktuell sorgt eine Enthüllung für Spekulationen. Auf YouTube wurde ein brisantes Telefonat veröffentlicht, in dem der
estnische Außenminister gegenüber der EU-Außenbeauftragten Catherine
Ashton andeutet, dass nicht Janukowitsch für die Schüsse auf dem Maidan
verantwortlich ist.

18

Donnerstag, 6. März 2014, 12:34

Alles nach dem Motto



Nix Genaues weiß man nich.



Die Krim ist von Russen besetzt. Die Russen sind aber keine Russen, sondern ???



könnte von Spiegel stammen.

19

Freitag, 7. März 2014, 10:32

Droht ein zweites Tschernobyl?

Die Gerüchteküche brodelt, das Parlament in Kiew bat die internationale Staatengemeinschaft um Hilfe für den Schutz der 16 AKWs


Der Super-GAU von Tschernobyl am 26. April 1986 ist noch in böser
Erinnerung. Damals war bei einem vermeintlichen Sicherheitstest der
Reaktor Nr. 4 des Lenin-Komplexes in Tschernobyl in die Luft geflogen
und hatte sein radioaktives Material weltweit in die Luft geblasen.
Sicherheitsexperten befürchten nun, dass durch die bürgerkriegsähnlichen
Auseinandersetzungen in der Ukraine, die durch den russischen Einmarsch
auf der Krim noch angeheizt wurden, Terroristen die ukrainischen
Atomkraftwerke angreifen könnten, um eine Eskalation zu provozieren.

20

Freitag, 7. März 2014, 10:42

Ungekürztes Putin Interview mit deutscher Übersetzung


Ähnliche Themen

Verwendete Tags

bodenschätze, krieg, macht, ukraine

Counter:

Hits heute: 980 | Hits gestern: 1 320 | Hits Tagesrekord: 44 306 | Hits gesamt: 5 371 376 | Klicks pro Tag: 8 059,9